AssCompact: Wenn Geld beim Kauf von Maklerbeständen keine Rolle spielt

Viele Maklerunternehmen verkaufen Anteile oder sogar ihr ganzes Unternehmen. Das Resultate Institut ist dabei oft Vermittler oder Moderator. Unser Geschäftsführer Andreas Grimm hat dabei schon so einiges erlebt. Im Artikel erzählt er, was neulich in der Branche so für Wirbel gesorgt hat. 

 

Norbert Porazik und Markus Kirner haben es mit ihrer Fonds Finanz gemacht, die Beermanns mit der AMEXPool AG, Dirk Krämer mit der Benefit AG und viele andere große Makler auch. Sie alle haben Anteile ihres Maklerunternehmens oder gar ihr ganzes Unternehmen verkauft. Manche haben sich anschließend zur Ruhe gesetzt, andere weitergearbeitet, als wäre nichts geschehen. An vielen Transaktionen ist das Resultate Institut als Vermittler, Berater, Sachverständiger oder Moderator beteiligt. Es scheint so, als wäre die Branche im Ausverkauf und das „große Kapital“ auf Beutezug.

Fast täglich melden sich neue Interessenten bei unserem Institut, die Maklerunternehmen ganz oder teilweise übernehmen wollen. Gleichzeitig wollen viele Seniormakler ihr Unternehmen sofort oder perspektivisch übergeben und suchen über uns einen Nachfolger, Investor oder kapitalstarken Kooperationspartner.

Wir haben im Unternehmen und über unseren Bestandsmarktplatz also einen ziemlich guten Überblick darüber, was in diesem Markt gerade los ist, welche „Player“ was suchen und wofür sie bereit sind, wie viel zu bezahlen. Nach unten gehen die Preise zur Zeit definitiv nicht.

Kaufinteressenten flexibel

Erst Ende Dezember 2021 hatte ich wieder ein Investorengespräch. Irgendwann ging es auch um das Investitionsbudget. Die Antwort lautete wie so oft in diesen Tagen: „Geld? … spielt keine Rolle! Wir kaufen alles, wenn es irgendwie zu uns passen könnte!“ Asset Deal, Share Deal – es scheint gleichgültig zu sein, welche Transaktionsform seitens des Verkäufers vorgegeben wird, die Kaufinteressenten sind zwischenzeitlich flexibel. Was der eine nicht machen will, macht ein anderer. Das gilt sowohl für Versicherungen als auch für Finanzanlagen – zumindest im Bereich §34f Abs. 1 oder für Vermögensverwalter und Honorarberater…

Lesen Sie den ganzen Artikel online auf AssCompact.de!

Wenn Sie überlegen Ihren Maklerbestand zu verkaufen, ist jetzt ein wirklich guter Zeitpunkt! Vereinbaren Sie noch heute einen Termin mit uns – wir sichten dann unverbindlich Ihre Optionen. 

 

Button Termin vereinbaren

Maklerrente für Ihren Bestand – so finden Sie den besten Anbieter

Nicht für jeden Inhaber eines Maklerbestands ist eine Maklerrente das Richtige! Deshalb sorgen wir dafür, dass Sie dann eine Maklerrente wählen, wenn es sich für Sie wirklich lohnt. Und nicht nur das: Wir ermitteln für Sie auch die Maklerrente, die für Sie die besten Ergebnisse erzielen dürfte! Und wenn es bessere Alternativen geben sollte, dann zeigen wir Ihnen diese!

Was sich nach einer 100%- oder 90%-Einkommensgarantie anhört, ist es effektiv in den meisten Fällen nicht. Die Ergebnisse, die ein Makler bei der Bestandsübertragung effektiv erzielt, liegt in den meisten Fällen deutlich hinter dem zurück, was er sich möglicherweise an Rentenzahlung erhofft hat. Nicht selten ist es sogar so, dass alternative Formen des Bestandsverkaufs deutlich bessere Ergebnisse für einen Makler erzielen können.

Resultate Select bringt die besten Ergebnisse

Mit unserem Analyseverfahren Resultate Select haben wir die Lösung für alle Makler, die darüber nachdenken, Ihren Bestand zu verrenten: Mit Resultate Select ermitteln Sie einfach und unkompliziert das Bestandskaufmodell, das für Ihren Bestand das beste ist. Unabhängig, wer Anbieter des jeweiligen Rentenmodells oder des jeweiligen ratierlichen Kaufmodells ist.

Nicht zögern, handeln!

Wenn Sie beabsichtigen Ihren Bestand innerhalb der nächsten Monate oder Jahre zu verkaufen, dann gehen Sie jetzt wie folgt vor:

  1. Buchen Sie ein vertrauliches Perspektivgespräch, um in aller Ruhe mit uns über Ihre Lebensplanung und Ihre Vorstellungen zu sprechen.
  2. Fordern Sie Ihr Vertragsangebot für Resultate Select an. Sie erhalten es in der Regel innerhalb von 2 Arbeitstagen.
  3. Füllen Sie unseren Datenerhebungsbogen aus, den wir individuell für Sie erstellen.
  4. Lehnen Sie sich zurück und warten Sie das Ergebnis ab.

Neugierig auf die wirtschaftlich bestmögliche Lösung für Ihren Bestand?

Dann lassen Sie uns sprechen! Buchen Sie jetzt Ihr persönliches, vertrauliches Perspektivgespräch.

Button Termin vereinbaren

Bestandsverkauf für Makler der Fonds Finanz

Fonds Finanz Makler sind die Gewinner! Mit uns verkaufen Sie Ihren Bestand zu den besten Konditionen!

Jetzt ist der beste Zeitpunkt seinen Maklerbestand zu verkaufen!

Sie möchten Ihren Bestand zum Bestpreis übertragen? Dann machen wir Ihnen ein wirklich tolles Angebot:

Wir analysieren für Sie vertraulich Ihren Maklerbestand im Rahmen unseres Resultate Select Programms. Anschließend unterbreiten wir Ihnen ein unverbindliches Angebot für Ihren Maklerbestand – und zwar das Angebot, das nach Ihren Vorgaben und Nebenbedingungen für Sie den höchsten wirtschaftlichen Nutzen haben wird. Gleich, ob für Sie ein Festpreisangebot, ein variables Angebot oder ein ratierliches Kaufpreisangebot passen sollte.

Kurz gesagt: Wir suchen für Sie das wirtschaftlich attraktiveste Modell aus und bieten ihnen somit den besten Preis für Ihren Maklerbestand!

Und nicht nur das: Sie werden Ihren Bestand an einen Käufer verkaufen, der Sie bei der Bestandsübertragung maximal unterstützt! Wir nennen das Übertragungsservice!

Ihre Vorteile:

  • Bester Preis*
  • keine versteckten Kosten
  • klar und verständlich nach Steuern** errechnet
  • Übertragungsservice
  • Geld-zurück-Garantie
  • Unterstützung bei der Bestandsübertragung
Button Termin vereinbaren

Bester Preis, bester Service, bestes Ergebnis – für Sie und für Ihre Kunden!

Diese Analyse kostet Sie normalerweise 700 EUR zzgl. USt. Die Fonds Finanz ist bereit, einen Teil dieser Kosten für Sie zu übernehmen. Konkret heißt das: Sie bezahlen für die Analyse nur 500 EUR zzgl. USt. – und das ohne Risiko:

100% Geld-zurück-Garantie: Sie erhalten von uns Ihr komplettes Honorar zurück, wenn wir Ihnen kein Angebot identifizieren können.

50% Geld-zurück-Garantie: Sollte Ihnen das Angebot, das wir für Sie identifzieren, nicht zusagen, lehnen Sie es einfach ab und erhalten dann die Hälfte des gezahlten Honorars zurück.

Vertragsgarentie: Sollten wir für Sie ein Angebot identifizieren und Ihnen vorstellen, ist der Käufer verpflichtet, Ihnen ein Verbindliches Vertragsangebot für die Übernahme Ihres Bestands zu unterbreiten.

Jetzt wird es ganz einfach: Füllen Sie das folgende Formular aus, dann schicken wir Ihnen das Resultate Select Vertragsangebot zu, mit dem Sie uns dann beauftragen können, die Analyse für Sie durchzuführen.

Falls Sie nicht sicher sein sollten, ob das für Sie der richtige Weg ist, buchen Sie einfach ein vertrauliches Perspektivgespräch mit einem unserer Berater. Da können Sie alles, was Sie in diesem Zusammenhang bewegt, besprechen und sich eine eigene Meinung bilden. Wichtig: Das Gespräch ist absolut vertraulich, dient ausschließlich zu Ihrer Information. Es werden keine Gesprächsinhalte an Dritte – auch nicht die Fonds Finanz – weitergegeben.

*) Bester Preis bedeutet: Wir stellen Ihnen das Kaufmodell vor, bei dem Sie für Ihren Bestand nach unserer Prognose voraussichtlich den höchsten Kaufpreis nach Steuern aus den verglichenen Modellen im Barwertverglich erzielen werden.

**) Steuerberechnungen erfolgen als Näherungsrechnung mit standardisierten Annahmen auf Basis Ihrer Angaben. Es erfolgt keine individualisierte Steuerberechnung und Steuerberatung. Sämtliche steuerlichen Berechnungen sind durch Ihren Steuerberater noch zu prüfen und zu verifizieren.

AssCompact: frau & geld – Helma Sick regelt ihre Nachfolge

Helma Sick hat vor 35 Jahren das Finanz- und Versicherungsmaklerunternehmen „frau & geld“ gegründet. Ende 2021 hat sie mit unserer Unterstützung ihre Nachfolge geregelt und ihr Unternehmen an Renate Fritz übergeben. Unser Geschäftsführer und Gründer, Andreas Grimm, hat Frau Sick und Frau Fritz im Interview auf den Zahn gefühlt.

Helma Sick ist eine Ausnahmeerscheinung – als Unternehmerin und auch sonst. Helma Sick hat vor 35 Jahren das Finanz- und Versicherungsmakler­unternehmen „frau & geld“ als Einzelunternehmen gegründet und später in eine GmbH & Co. KG umgewandelt. Sie ist bundesweit als Kolumnistin, Rednerin und als Teilnehmerin an Talkrunden im Fernsehen bekannt. 2010 – da war Helma Sick Anfang 70 – hat ihr die Frankfurter Allgemeine Zeitung eine ganze „Seite 3“ gewidmet. Heute gehört ihr Unternehmen nach den Analysen des Resultate Instituts zu den umsatzstärksten 5% der Maklerunternehmen.

Ende 2021 hat Helma Sick mit uns ihre Nachfolge geregelt und ihr Unternehmen an Renate Fritz übergeben. Wie das genau war und wie die beiden den Prozess erlebt haben, das lesen Sie im Interview!

Hier das Interview auf AssCompact.de online lesen!

Überlegen Sie auch Ihr Maklerunternehmen oder Ihren Bestand zu verkaufen? Dann arbeiten Sie mit den Besten zusammen – mit uns! Kontaktieren Sie uns einfach!

Maklerrente und GmbH – Giftige Kombi für Steuerzocker?

Nicht jeder Makler hat für eine Maklerrente die ideale Ausgangslage. Anwälte raten ihren Kunden oftmals, ihr Maklerunternehmen in der Rechtsform der GmbH zu führen. Will der Makler später seinen Bestand für eine Maklerrente verkaufen, könnte diese Form des Bestandsverkaufs recht schnell toxisch werden.

Von Andreas Grimm und Daniel Fürstenau

80%, 90% oder gar 100% der Bestandscourtage als „Rente“ beziehen. Und das ein Leben lang. Das klingt unschlagbar. Was auf den ersten Blick wie ein Lottogewinn anmutet, ist auf den zweiten Blick allerdings nur dann attraktiv, wenn bestimmte Voraussetzungen gegeben sind. Wer beispielsweise seinen Bestand erst an den Bestandskäufer übertragen muss und die Zustimmung seiner Kunden oder die verbindliche Zusage seines aktuellen Maklerpools dafür noch nicht hat, setzt sich einem erheblichen Übertragungsrisiko aus. Die Gefahr ist groß, dass die Maklerrente viel geringer ausfällt als erhofft. Wer einen sehr volatilen, also storno­anfälligen Bestand hat, muss damit rechnen, dass die Rente sehr schnell schrumpft. Richtig kompliziert wird es, wenn der Bestand in eine GmbH eingebettet ist. Der Bestand gehört dann nicht dem Makler, sondern seiner GmbH.

Dabei raten viele Anwälte ihren Kunden, ein Maklerunternehmen unbedingt als GmbH zu führen. Schließlich hat die GmbH eine natürliche Schutzwirkung. Sie ermöglicht es, weitere Personen am Unternehmen zu beteiligen und das zu versteuernde Einkommen etwas flexibler zu gestalten. Auch der Verkauf des Bestands ist in der Regel einfacher – zumindest, was die Übertragung von Kundendaten betrifft. Denn der Kundenbestand wird beim GmbH-Verkauf eigentlich gar nicht übertragen, sondern nur die Geschäftsanteile des Unternehmens. An der Vertragsbeziehung zwischen Kunden, Maklerunternehmen und Produktgebern ändert sich in einem solchen Falle nichts. Der Gang zum Notar und die Neubesetzung der Geschäftsführung reichen im Grunde aus, um die Unternehmensnachfolge einer GmbH zu vollziehen. Dass es in der Realität dann doch viel komplizierter wird, brauchen wir an dieser Stelle sicherlich nicht zu erwähnen….

Den ganzen Artikel lesen Sie auf asscompact.de!

Überlegen Sie auch Ihr Maklerunternehmen zu verkaufen oder suchen Sie einen Nachfolger? Dann buchen Sie unser unverbindliches, kostenloses Erstgespräch – wir klären, wie und ob wir Ihnen helfen können!

DKM 2021: Besuchen Sie uns!

Dieses Jahr findet die DKM wieder einmal in ungewohnter Form statt: hybrid. Das heißt sowohl digital als auch analog. So können Sie entweder unseren Geschäftsführer Hr. Andreas Grimm direkt auf der Messe in Dortmund treffen und dort ein Gespräch führen. Oder Sie nehmen ganz bequem von zu Hause aus digital an der DKM teil und treffen Hr. Thomas Öchsner auf unserem virtuellen Messestand!

Unsere Standnummer: Halle 3, N06

Wofür Sie sich auch entscheiden – buchen Sie sich vorab einen der begehrten, kostenlosen Beratungstermine! Alles, was Sie dafür brauchen ist Ihr Zugang auf der digitalen Netzwerk-Plattform der DKM. 

Hier einen Termin für ein Gespräch mit Andreas Grimm auf der DKM vor Ort buchen!

Hier einen Termin für ein Gespräch mit Thomas Öchsner digital buchen!

 

Wir freuen uns schon Sie persönlich virtuell oder analog auf der DKM kennenzulernen!

 

Über die Messe:

Die DKM begrüßt alljährlich über 17.000 Profis aus der Finanz- und Versicherungswirtschaft in der Messe Dortmund. Auf der zweitägigen Fachmesse präsentieren sich sowohl Global Player als auch traditionelle Unternehmen, Nischenanbieter und Start-ups mit ihren Produkten und Dienstleistungen. Gleichzeitig ist die Messe das Netzwerk- und Weiterbildungsevent. Zahlreiche Vorträge, Diskussionen und weitere spannende Formate machen sie zu dem Branchenhighlight des Jahres.

Die DKM ist das „Klassentreffen“ der unabhängigen Versicherungsvermittler und Versicherungsvermittlerinnen. Ebenso werden alle Finanzdienstleister, Honorarberater, Vermögensverwalter, Bankberater und Immobilienmakler angesprochen.

Aussteller sind unter anderem Unternehmen aus den Bereichen Versicherung, Schadenregulierung, Investment, Kapitalanlage, Immobilien sowie Banken und Fin-/InsurTechs. Dem Megatrend Digitalisierung folgend finden sich auf der Ausstellerliste zudem viele Unternehmen aus dem Bereich Software und IT. Anbieter verschiedenster Services für die Versicherungs- und Finanzbranche sowie Medien, Kanzleien und Verbände runden den vielfältigen Messemarktplatz ab.

(Quelle: Messeprofil | DKM Forum hybrid)

 

Veröffentlichungen

Events

Events

Auf diesen Events finden Sie das Resultate Institut!

Entweder als Aussteller, als Speaker oder als Teilnehmer. Wir freuen uns auf den Austausch und das Networking unter Kolleg:innen! 

Folgen Sie uns gerne auf unseren Social Media Kanälen wie Facebook oder LinkedIn/Xing. Dort informieren wir regelmäßig und posten auch live von unseren Events!

Events mit Andreas Grimm

MMM – Messe

26. April 2022 im MOC München

Weitere Informationen folgen noch!

Maklernachfolge: Was ist das Internetgeschäft wert?

Maklernachfolge bei Online-Makler. Anders als bei klassischen Maklern lassen sich die üblichen Bewertungsverfahren für Unternehmen oder Bestände bei einem Online-Makler nicht so einfach anwenden. Die Unterschiede und alternative Bewertungsdimensionen erklären wir in Kürze hier.

Immer wieder unterstützen wir vom Resultate Institut auch Spezialmakler in ihrer Maklernachfolge. So haben wir aktuell mehrere Unternehmen begleitet, die sich auf den Online-Vertrieb von Versicherungsleistungen spezialisiert haben. Sehr schnell wird klar, dass die üblichen Bewertungsverfahren für Maklerunternehmen oder Maklerbestände bei einem Online-Makler nicht so einfach anwendbar sind.

Mit dem Vertrieb von Versicherungsleistungen über das Internet und soziale Medien ist das so eine Sache. Online-Makler haben im Gegensatz zu klassischen Maklern einfache, klar abgrenzbare Schwerpunkte, die über einen kurzen Informations- und Entscheidungsweg und über sehr wenige Interaktionen mit dem User zu einem Produktabschluss führen – ohne regionale Eingrenzung. Komplexe Prozesse, viele Fragen und unbequeme Entscheidungen würden hier den Abschluss gefährden.

Besonderes „Asset“ der Online-Makler: Ihre Website

Der Kunden- und Vertrags­bestand eines Online-Maklers unterscheidet sich deshalb auch deutlich von dem eines klassischen Maklers, obwohl der möglicherweise auch einen Teil seines Geschäfts über Online-Kanäle abschließt. Auch der Wert der Unternehmen unterscheidet sich. Während ein klassisches Maklerunternehmen in der Regel anhand eines modifizierten Ertragswertverfahrens bewertet wird, ist die isolierte Anwendung eines solchen Verfahrens im Falle eines Online-Maklers nur selten zielführend. Online-Makler haben nämlich ein besonderes „Asset“: Sie haben einen exklusiv nur durch sie nutzbaren und steuerbaren Marktzugang – ihre Websites und Social-Media-Präsenzen……

Lesen Sie den ganzen Artikel online auf AssCompact.de HIER!

Planen Sie auch eine Maklernachfolge? Wir beraten Sie gerne bei den wichtigsten Punkten und zeigen, wie Sie ihr Unternehmen bestmöglich am Markt positionieren.

Resultate auf Ihrem Event

Workshops und Vorträge

Sie planen eine Event für Makler oder Investoren und suchen Redner? Oder möchten einen Workshop für Makler anbieten?

Wir bieten verschiedene Workshops und Vorträge zu den beliebtesten Themen im Makler-Markt. Dafür greifen wir auf unsere jahrelange Erfahrung, unser breites Wissen und unseren tiefen Einblick in die Branche zurück. Wir sind Spezialisten für die Themen Maklernachfolge, Do’s and Dont’s bei der Übergabe / Übernahme von Maklerbeständen und Bestandsbewertung.

Folgende Titel geben Ihnen einen kleinen Überblick über unser Themenspektrum. Sie möchten einen Workshop oder Vortrag zu einem ganz bestimmten Bereich? Sprechen Sie uns an, wir konzipieren gerne ein passendes Format für Sie!

Geschäftsmann der Stirn an eine Wand lehnt

Für Makler

Mensch Makler! Das darf doch nicht wahr sein!
Wie Makler regelmäßig ihr Vermögen vernichten
und es nicht einmal merken

Bewertung eines Maklerunternehmens
Eine Einführung in die Welt der Bewertungsverfahren

modifiziertes Ertragswertverfahren
Welche Aussagekraft in dem Verfahren steckt und welche nicht

Alles Lug und Trug!
Wie mit der Bestandsbewertung wirklich Geld verdient wird

LVRG, Check24, Regulierung, Datenschutz,…
Implodieren die Werte für Bestände wirklich so dramatisch?

Für Inhaber

Nachfolge richtig geplant
Eine Einführung in die wertoptimierende Nachfolgeplanung

Der „Königsweg“ zur eigenen Nachfolgeplanung
Warum es meistens nicht so einfach geht.

Bestandsverkauf 2015: Geld her und tschüss…
Wie der Traum vom großen Geld zerplatzt!

Die große Geldvernichtung in der Nachfolge
Wie Makler sich selbst um ihr Vermögen bringen

Die Angst vor dem Nachfolger
Warum sich so viele Makler um eine frühzeitige Nachfolgeplanung drücken

Für expansionswillige Makler

Übernahmen richtig geplant
Eine Einführung in das richtige Verhalten bei Bestands- und Unternehmenskäufen

Wachstum 2015 – Nicht machen sondern kaufen!
Wie ein Makler heute expandieren sollte

Drum prüfe, wer sich ewig bindet!
Worauf ein Makler bei der Prüfung eines Maklerunternehmens achten sollte

Rundum-Sorglos-Paket

Gerne übernehmen wir auch die Organisation der Workshops in Ihrer Region. Zusätzlich bringen wir Spezialisten aus unserem Netzwerk mit, die den Teilnehmenden auch weitere zugehörige Aspekte vermitteln. Das sind z.B. :

  • Rechtsanwälte
  • Steuerberater
  • IT- und Backoffice-Dienstleister
  • Coaches

(Das kann natürlich auch in Verbindung mit Ihren jetzigen Dienstleister, Rechtsanwälte oder Steuerberater geschehen.)

Ablauf & Kosten

Ein Workshop dauert 4 x 1,5 Stunden und ist damit tagesfüllend (An- und Abreise kommen on top).

Die Kosten belaufen sich auf 650,00 EUR pro Teilnehmer. Darin sind ein Mittagstisch und 2 Kaffeepausen enthalten.

Zusätzlich erhält jeder Teilnehmer:

  1. einen Gutschein für Durchführung eines Resultate-Nachfolge-Checks oder für einen Wert- und Rentabilitätsplan im Wert von 500,00 EUR
  2. Leitfaden „Nachfolgeplanung Schritt für Schritt“
  3. Leitfaden „Notfallplanung für Makler“

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

AssCompact: Maklerbestand – Husch, husch, weg woans …

Wenn Makler ihre Bestände verkaufen, sind diese nach der Übergabe meist stabiler als befürchtet. Das eigentliche Risiko sei oft nicht die spätere Stornoquote, sondern eine zu geringe Übertragungsquote bzw. ein zu hoher Bestandsabrieb bei der Übertragung – so unser Geschäftsführer Andreas Grimm.

Ich erinnere mich an einen Witz, der in meiner Jugend von Zeit zu Zeit erzählt wurde. Dabei ging es um Schnecken. Die Pointe endete mit dem Satz „Husch, husch, weg woans … (weg waren sie!)“, womit der Protagonist seine große Überraschung zum Ausdruck brachte, dass ganz unerwartet und „plötzlich“ alle Schnecken, die er einsammeln sollte, verschwunden waren. Genau an diese Geschichte musste ich denken, als ich das Ergebnis einer Bestandsübertragung erfahren habe.

Risiko: Zu geringe Übertragungsquote

Wenn Makler ihre Bestände verkaufen, dann sind diese nach der Übergabe meist stabiler als befürchtet. Das eigentliche Risiko ist oft nicht die spätere Stornoquote, sondern eine zu geringe Übertragungsquote bzw. ein zu hoher Bestandsabrieb bei der Übertragung. Ist die Übertragungsquote gering, ist der Käufer mit der Transaktion unzufrieden – zumindest dann, wenn er einen festen Kaufpreis vereinbart hat. Um sein Risiko abzuschätzen, lässt sich ein Käufer deshalb vorab eine (hoffentlich) anonymisierte Bestandsliste vorlegen.

Wird alternativ ein Kaufpreis vereinbart, der sich nach dem übertragenen Bestand richtet, guckt der Käufer in der Regel nicht ganz so genau hin, denn er muss schließlich nur für den Teilbestand bezahlen, der tatsächlich bei ihm angekommen ist. Das Übertragungsrisiko trägt damit der Bestandsverkäufer…

Lesen Sie den ganzen Artikel online auf AssCompact.de HIER!

Überlegen Sie Ihren Bestand zu übertragen? Bei Fragen dazu stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wir beraten Sie gerne und informieren über Fallen, Tricks und Hilfen. 

AssCompact: Bestandsübertragung – der Makler als Saboteur

Die Bestandsübertragung steht an. Eigentlich ist auch schon alles klar. Wie und warum viele fähige Makler gegen Ende ihrer beruflichen Laufbahn doch zu „kleinen Saboteuren“ werden, lesen Sie hier. Und auch, welches Gegenmittel helfen könnte.

Viele Makler in Deutschland sind erfahrene Berater und erfolgreiche Unternehmer. Über Jahrzehnte hinweg haben sie ihre Unternehmen aufgebaut, Kunden in der Altersvorsorge oder in Finanzanlagen beraten und das Risikomanagement von Gewerbe- oder Industriebetrieben organisiert. So haben sie Unternehmenswerte geschaffen. Und plötzlich, ganz zum Schluss ihres unternehmerischen Schaffens, wandeln sich manche von ihnen plötzlich zu kleinen Saboteuren. Langsam, übellaunig, überkritisch und zu unvorhersehbaren Stimmungsschwankungen neigend.

Eigentlich bevorzugen sowohl Kunden als auch Mitarbeiter Menschen, die zu einem freundlichen und zuvorkommenden Umgang neigen, engagiert sind und deren Verhalten zumindest in Grundzügen eingeschätzt werden kann. Genau diese Eigenschaften scheinen aber manche Makler zu verlieren, wenn sie beginnen, sich mit ihrer Unternehmensnachfolge zu beschäftigen. Ohne eine große tiefenpsychologische Analyse gemacht zu haben, liegt dennoch der Verdacht nahe, dass diese Verwandlung damit zusammenhängen könnte, dass sich der betreffende Makler dagegen sträubt, die Nachfolge in eigener Sache wirklich anzugehen, das liebevoll großgezogene Unternehmen tatsächlich in andere Hände zu übergeben – die Bestandsübertragung anzugehen.

Verzögerungen und schlechte Stimmung

So sabotiert mancher Makler seine Nachfolgeplanung schon dadurch, dass er in den Vertragsverhandlungen mit uns eine Schleife um die andere dreht, Vertragsklauseln hinterfragt und nochmals überlegt – und zum Schluss dann irgendwann doch unterschreibt, ohne dass es zu Änderungen am Vertragstext gekommen wäre. So gewinnen die kleinen Saboteure im Unterbewusstsein einige Wochen oder gar Monate, in denen das Nachfolgeprojekt nicht angegangen werden kann.

Noch effektiver und unauffälliger verzögert man die Bestandsübertragung übrigens dadurch, dass es dem Steuerberater oder Buchhaltungsbüro nicht gelingt, Auswertungen wie Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnungen oder unterjährige BWAs zu liefern. Es ist erstaunlich, wie oft die Systeme von Steuerberatern zu streiken scheinen, gerade dann, wenn wir eine Unternehmens­bewertung erstellen wollen.

Wenn die Vorarbeiten dann alle geleistet sind und die Verhandlungen mit potenziellen Kandidaten anstehen, greifen die kleinen Saboteure des Unterbewusstseins zu schwereren Waffen. So sinkt die Laune eines Verkäufers oftmals spürbar und rapide, sobald ein potenzieller Kaufinteressent beginnt, Fakten kritisch zu hinterfragen. Ist die Stimmung in den Keller gefahren, ist die Chance groß, dass der Interessent irgendwann absagen wird….

Lesen Sie den ganzen Artikel online HIER (auf Asscompact.de)!

Überlegen Sie auch Ihren Bestand zu verkaufen, können sich aber schlecht entscheiden oder loslassen? Wir helfen Ihnen gerne einen für Sie maßgeschneiderten Weg zu finden – kontaktieren Sie uns einfach!

Maklernachfolge & Bestandsverkauf – sichern Sie ihr Lebenswerk!

Einen Vorgeschmack auf den kompakten Leitfaden „Maklernachfolge und Bestandsverkauf“ bietet folgendes Interview. Worauf muss ich bei der Auswahl eines Nachfolgers achten?  Wie kann ich am besten für die Zukunft planen, wenn ich meinen Bestand nicht sofort abgeben möchte? Im Experten-Interview gibt Andreas Grimm, Geschäftsführer Resultate Institut, seiner Gesprächspartnerin Andrea Föllmer, Abteilungsleiterin Maklermanagement der Fonds Finanz, Antworten auf diese und andere Fragen rund um das Thema Bestandsverkauf und Maklernachfolge.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Im Leitfaden „Maklernachfolge & Bestandsverkauf“ beschreiben die Autoren / unsere Geschäftsführer Thomas Öchsner und Andreas Grimm alle Aspekte der  Unternehmensnachfolge – speziell ausgerichtet auf die Besonderheiten, denen ein Makler für Versicherungen, Finanzanlagen oder Baufinanzierungen in seiner Nachfolgeplanung begegnen wird. Die Autoren bieten einen leichten Einstieg in die komplexe Thematik, jedoch mit einem ganz klaren Ziel: Der Leser soll vor größten Fehlern und unseriösen Geschäftemachern bewahrt werden.

Edit (18.10.2021): Das Buch „Maklernachfolge und Bestandsverkauf. Der Leitfaden für Makler“ ist pünktlich zur MMM in der zweiten, überarbeiteten Auflage erschienen. HIER können Sie es als eBook herunterladen!

„Auf den folgenden Seiten schlüsseln die Autoren den Prozess der Bestandsübertragung umfänglich auf – fundiert, verständlich und gut strukturiert. Wie finde ich den geeigneten Nachfolger? Welche Transaktionsform ist die passende? Welche gesetzlichen Vorschriften muss ich beim Prozess beachten und wie ist das mit der Steuer geregelt? Antworten auf diese und viele weitere Fragen finden Sie hier. Sicher ist: Obwohl kein Fall dem anderen vollständig gleicht und es für Bestandsübertragungen deshalb nicht den einen, allgemeingültigen Königsweg gibt, erhalten Sie in diesem Leitfaden einen hervorragenden Überblick und praxisnahe Tipps, mit denen auch Sie das Optimum aus
Ihrem Bestand schöpfen und Ihr Lebenswerk in besten Händen wissen werden.“ (Norbert Porazik)

Wenn auch Sie Ihre Nachfolge planen und wissen möchten was Ihr Bestand oder Unternehmen wirklich Wert ist, dann kontaktieren Sie uns gerne. Wir stehen Ihnen als Partner von der Nachfolgeplanung bis zur Bestandsübertragung zur Seite.

AssCompact: Wie auch ein unverkäuflicher Maklerbestand glücklich macht

Wenn Makler mit ihren Kunden keine schriftlichen Maklerverträge abgeschlossen haben und über keine der DSGVO entsprechende Datenschutzvereinbarung mit ihren Kunden verfügen, wird die Bestandsübertragung an einen Nachfolger schwierig bis unmöglich – er ist schlicht unverkäuflich. Es sei denn, man hat Ideen.

DSGVO und Bestandsübertragung

Wer die Diskussionen in den sozialen Medien verfolgt, wird feststellen, dass mancher Bestandskäufer sich rühmt, dass die DSGVO bei der Bestandsübertragung gar kein so großes Hindernis sei. „Bestandskauf ist nichts für Feiglinge“, hieß es da an einer Stelle. Ganz offen wird darüber berichtet, dass bisher angeblich noch nie größere Probleme aufgetreten seien, auch wenn nicht alle Kunden eine aktuelle Datenschutzvereinbarung unterzeichnet hätten.

Vermutlich handelt es sich bei solchen Aussagen nur um geschicktes Marketing. Schließlich besteht der entscheidende Wettbewerbsvorteil beim Bestandskauf darin, verkaufswillige Makler schneller zu finden als die Mitbewerber. Da Altinhaber auch nur Menschen sind, reden sie vermutlich lieber mit Käufern, die ein einfaches Projekt suggerieren, als mit denen, die die DSGVO thematisieren. Der Kaufinteressent dürfte sich sagen: „Warum soll man solche Problemchen adressieren, wenn sie noch früh genug von selbst auftauchen?“ Wenn der Alt­inhaber dann schon zu erschöpft ist, um sich nochmals um weitere Interessenten zu bemühen, sind keine weiteren Mitbewerber mehr im Rennen und der Interessent hat leichtes Spiel.

Altinhaber ist Leidtragender

Der Leidtragende ist der Alt­inhaber. Der wird irgendwann feststellen, dass von den erhofften 100% Kaufpreis nur wenige Prozente ankommen, weil nur ein geringer Teil des Bestands tatsächlich übergabefähig war. Denn der Käufer bezahlt nur für das, was datenschutzkonform und provisionswirksam bei ihm ankommt. Beim Rest beginnt das mühsame Einholen von neuem Maklervertrag und Datenschutzvereinbarung und der große Frust.

„Das Problem kann man ganz leicht umgehen, indem man den Bestand in eine GmbH packt“, rät der eine oder Anwalt seinen Mandanten. Doch das ist vor allem dann eine schlechte Idee, wenn die Übergabe kurzfristig erfolgen soll oder der Bestand nicht besonders groß ist: Kleine GmbHs sind schwer verkäuflich und der Steuereffekt vernichtet vermutlich einen Großteil des erhofften Nutzens….

 

Lesen Sie den ganzen Artikel auf AssCompact.de HIER!

Überlegen Sie auch Ihren Maklerbestand zu verkaufen und sind unsicher, wie viel er wert ist? Oder haben Angst vor Hürden wie DSGVO? Dann kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne!

AssCompact: Maklerunternehmen vererben? Es geht, aber…

Wird ein Maklerunternehmen vererbt, geschieht dies in vielen Fällen im Rahmen der gesetzlichen Erbfolge. Zumindest dann, wenn der Erblasser im Testament nichts anderes verfügt oder kein Testament hinterlassen hat. Doch das kann gehörig schiefgehen.

Auch wer „nur“ ein gewöhnliches Unternehmen statt eines Maklerunternehmens vererbt, hinterlässt oft eine komplizierte Situation. In der Familie beispielsweise, weil möglicherweise Erbengemeinschaften entstehen, deren Mitglieder sich nicht auf ein einheitliches Vorgehen einigen können und damit alle Entscheide blockieren. Aber auch im Unternehmen, wenn für eine solche Notlage weder Zuständigkeiten geregelt wurden noch eine wirksame Vertretungsregelung getroffen wurde.

Maklervertrag, Gewerbeerlaubnis, Rechtsform in Maklerunternehmen

Bei einem Versicherungs- oder Finanzanlagemakler wird die Sache zusätzlich kompliziert. So braucht ein Maklerunternehmen für seine Geschäftsfelder eine entsprechende Gewerbeerlaubnis. Liegt die nicht vor – was bei den meisten Erben der Fall sein dürfte, – wird es schwierig. Zudem basiert das Geschäft eines Maklers auf einem besonderen Vertrauensverhältnis zu seinen Kunden. Verstirbt der Makler, endet auch der Maklervertrag, wenn nichts anderes vereinbart ist. Dies gilt zumindest für Einzelunternehmer. Die Mehrheit der Makler in Deutschland sind aber Einzelunternehmen, obwohl es viele Alternativen gäbe. Allerdings ist eine andere Rechtsform allein kein Garant dafür, dass ein Unternehmen den Todesfall des Inhabers unbeschadet übersteht. Erbt eine Erbengemeinschaft beispielsweise eine GmbH, muss sie sich darauf einigen, wer Geschäftsführer werden soll, und muss über den Jahres­abschluss entscheiden – einstimmig, solange die Geschäftsanteile nicht aufgeteilt sind. Wenn keine Einigkeit besteht, kann es zu Blockaden führen, die die Existenz des Betriebs gefährden können.

Gerade Makler sollten sich des Risikos eines vorzeitigen Ablebens bewusst sein und vorsorgen. Schließlich trägt der Makler nicht nur Verantwortung für seine Kunden, sondern möglicherweise auch für seine Mitarbeiter und für seine Familie, die darauf angewiesen sein könnte, einen guten Verkaufspreis für das Unternehmen zu erzielen….

Lesen Sie den gesamten Artikel unter Asscompact.de 

Wenn auch Sie Ihre Nachfolge planen und wissen möchten was Ihr Bestand oder Unternehmen wirklich Wert ist, dann kontaktieren Sie uns gerne.

AssCompact: Unternehmensnachfolge missglückt – Und schuld bist du!

Am Ende einer Unternehmensnachfolge sollten eigentlich beide Seiten mit dem Ergebnis glücklich sein. Manchmal bleiben jedoch lebenslanger Frust oder ein jahrelanger Rechtsstreit darüber, wer was wann wo wie vereinbart, zugesagt oder geleistet haben soll oder eben nicht – und die Frage nach der Schuld.

Hat man einen Schuldigen gefunden, ist das Ergebnis bei unzufriedenstellender oder missglückter Unternehmensnachfolge zumindest etwas einfacher zu ertragen. Man kann Schuldige belehren, beschimpfen, verantwortlich machen. Dafür, dass Dinge nicht wie erwartet gelaufen sind. Dafür, dass man keinen Nachfolger gefunden hat und den Bestand verscherbeln musste. Dafür, dass man für manche Risiken doch haftet, obwohl die an den Käufer übergegangen sein sollten. Oder dafür, dass das Finanzamt plötzlich doch Steuern verlangt. Ein Schuldiger wird für den Geschädigten jedoch richtig „sexy“, wenn er ihn in Haftung nehmen kann – oder ihn sogar einsperren lassen kann.

Leumund genau prüfen

Letzteres ist sicherlich eine Forderung, die eher den Rachegelüsten geprellter Bestandsverkäufer entspringen dürfte, als dass es eine echte Option wäre. Um einen Schuldigen möglichst sicher ins Gefängnis schicken zu können, müsste der sich schon eines Vergehens wie schweren Betrugs schuldig gemacht haben. Das könnte nach § 263 StGB der Fall sein, wenn er den anderen in wirtschaftliche Not bringen sollte. Das ist mit dem Kaufpreis eines Maklerunternehmens zumindest in Einzelfällen möglich. Bis aus einem Betrugsvorwurf allerdings eine eindeutig nachgewiesene Tat mit Schuldspruch wird, ist es ein langer Weg, den man am besten dadurch vermeidet, dass man sich seine Geschäftspartner vorher sehr genau aussucht und den Leumund prüft….

Lesen Sie den gesamten Artikel unter Asscompact.de

Wenn Sie kurz vor Verhandlungen mit potenziellen Käufern oder Nachfolgern stehen, können Sie gerne auf unsere Unterstützung zählen. Lassen Sie uns einfach wissen, wie wir Ihnen am besten helfen sollen.

AssCompact: Abschlusscourtage ist „verbraucht“! – Wirklich?

Die Bewertung eines Maklerbestands ist ein Thema, das immer wieder Anlass für umfangreiche Diskussionen liefert. Besonders beim Wert von abschlussorientierten Vergütungen wie Abschlusscourtagen für Lebensversicherungen erleben auch erfahrene Bewerter immer wieder Neues.

Kürzlich fanden unsere Kollegen auf einer Online-Plattform eine spannend wirkende Ankündigung für ein Online-Seminar, das sich mit dem Thema Bestandsbewertung beschäftigen wollte. Unsere geprüften Sachverständigen sind schließlich immer auf neue Aspekte aus, die sie bei der Bewertung von Maklerbeständen berücksichtigen sollten. Im Anschluss an das Online-Seminar wollten wir darüber diskutieren, ob etwas davon in unsere Bewertungspraxis einfließen sollte.

Wir saßen vor unseren Rechnern und haben dem Referenten gelauscht. Mal herzlich amüsiert, mal entsetzt und dann wieder regelrecht sprachlos vor Verblüffung und Verzweiflung. Selten haben wir eine solch grandios bedeutungsschwangere Vortragsweise erlebt, in der mit einer Selbstverständlichkeit ein angebliches Bewertungsverfahren vorgestellt wurde, das mit so ziemlich allen uns bekannten Grundsätzen der Bewertungstheorie nicht das Geringste zu tun hatte.

Über die Berechnung eines „Ertragswerts“

Was als Berechnung eines „Ertragswerts“ angekündigt wurde, will ich Ihnen nicht vorenthalten. Normalerweise zeugt es von Sachverstand, wenn ein Bewerter Umsatzmultiplikatoren ablehnt, weil diese nicht aussagekräftig sind und keinerlei Rückschlüsse auf die individuellen Werte des zu bewertenden Bestands zulassen. Standard für Experten ist die Verwendung eines (modifizierten) Ertragswertverfahrens. Was aber in diesem Webinar passierte, war „großes Kino“: Es wurde die Bestandscourtage von vor zwei Jahren und ihre zwischenzeitliche Entwicklung herangezogen, um den über zwei weitere Jahre angewachsenen Bestand – ich zitiere den Referenten: „… und jetzt wird es kompliziert …“ – in die Zukunft zu prognostizieren. Und zwar für genau drei Jahre. Diese drei Werte wurden dann abgezinst und zum angeblichen „Ertragswert“ addiert. Auf keinen Fall dürfte aber Abschlusscourtage in irgendeiner Form mit eingerechnet werden, denn die sei ja „bereits verbraucht“…..

Lesen Sie den gesamten Artikel hier unter Asscompact.de

Wenn auch Sie Ihr Unternehmen bzw. Bestand bewerten lassen möchten, zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns!

AssCompact: Bestandskäufer – „Irgendwann ist immer das erste Mal“

Bei manchen Maklern flattern die Angebote der Bestandskäufer im Wochentakt herein, andere berichten von quartalsmäßigen Anrufen einschlägiger Anbieter von Maklerrenten. Irgendwann gibt fast jeder der Verlockung nach und führt eines dieser „unverbindlichen Gespräche“.

Es ist offensichtlich, dass immer mehr Bestandskäufer das IHK-Vermittlerregister systematisch durcharbeiten, um bei den Seniormaklern, die mutmaßlich ihren Bestand verkaufen wollen könnten, rechtzeitig vorstellig zu werden. Natürlich bevor diese auf die Idee kommen, sich über ihre Möglichkeiten selbst zu informieren.

Fast jeder der so Umworbenen gibt den Initiativen der Werbenden zumindest einmal nach und führt ein solches „unverbindliches Erstgespräch“. Aber auch die Standhaften werden irgendwann mit den eigenen Kindern, einem potenziellen Nachfolger oder Käufer ein erstes Gespräch zur möglichen Bestandsnachfolge bzw. dem Bestandsverkauf führen.

Kein Misstrauen, aber Vorsicht

„Welche Auswertungen darf ich im ersten Gespräch schon aushändigen?“, lautet eine der Fragen, die uns unsere Kunden manchmal stellen. Normalerweise raten wir von zu großem Misstrauen ab, empfehlen aber dennoch stets eine wohl dosierte Vorsicht (außer vielleicht bei den eigenen Kindern). Zumindest so lange, bis sicher feststeht, dass der Kandidat wirklich derjenige ist, mit dem man ernsthaft über zu Zukunft seines Bestands verhandeln will, und bis klar ist, ob die beim Kaufinteressenten handelnden Menschen tatsächlich „kompatibel“ sind, also mit dem Seniormakler konstruktiv sprechen und verhandeln können und auch eine zueinander passende Vorstellung von dem praktizierten Geschäftsmodell haben.

Lesen Sie den gesamten Artikel unter AssCompact.de

Wenn Sie kurz vor Verhandlungen mit potenziellen Käufern oder Nachfolgern stehen, können Sie gerne auf unsere Unterstützung zählen. Lassen Sie uns einfach wissen, wie wir Ihnen am besten helfen sollen.

ProContra-online: „Rauben Pools Maklern die Unabhängigkeit?“

„Wie viel Abhängigkeit vom Dienstleister kann und muss sich der Makler leisten, damit er auch in Zukunft unabhängig arbeiten kann?“ Diese Frage stand im Mittelpunkt der Diskussion zwischen FondsFinanz-Chef Norbert Porazik, Makler Andreas Vollmer und Stuttgarter-Vorstand Ralf Berndt auf der DKM und löste einige Reibungspunkte aus.

Einig war sich die Runde am Ende in einem Punkt: Für den Kunden spielt es keine große Rolle, mit welchen Dienstleistern sein Makler kooperiert. Am Ende möchte er eine gute Leistung zu einem günstigen Preis. Es sei ein gemeinsames Anliegen, die Verbraucher darauf aufmerksam zu machen, dass sie solche Angebote außerhalb von Internet-Vergleichsportalen bekommen – bei einem unabhängigen Makler.

Lesen Sie den kompletten Artikel unter procontra-online.de

Wenn Sie mehr zum Thema Maklernachfolge bzw. Bestandsverkauf erfahren möchten, kontaktieren Sie uns gerne!

DKM 2020 – Wir sind als Aussteller dabei!

Die DKM findet auch in diesem besonderen Jahr statt und wir sind als Aussteller dabei!

Gemeinsam mit Ihnen wollen wir uns auf der neu geschaffenen Branchenplattform „digital.persönlich“ austauschen und auf Ihre Fragen und Anliegen eingehen. Gerne übernehmen wir die Kosten für die Eintrittskarte i.H.v. 95 €. Melden Sie sich gleich heute unter dem folgenden Link an. Anmeldeschluss ist der 23.10.2020.

https://www.die-leitmesse.de/bestandsmarktplatz/2020

Auf unserem Ausstellerprofil treffen Sie vom 26.-29.10.2020 auf die für Sie wichtigen Ansprechpartner. Von hier aus können Sie auch direkt auf unsere weiteren DKM-Angebote wie bspw. Workshops, Kongress-Slots oder Roundtables „springen“. Am Donnerstag, den 29.10.2020 von 12:00 Uhr bis 12:30 Uhr wird Geschäftsführer Andreas Grimm einen Workshop mit dem Titel „Fahrplan Maklernachfolge – So wird Ihr Bestandsverkauf garantiert ein Erfolg!“ halten.
Detaillierte Informationen zur DKM digital und den Angeboten finden Sie unter https://www.die-leitmesse.de/digital.persoenlich

Wir freuen uns auf Ihren „digital.persönlichen“ Besuch!

AssCompact: Gewusst wie – Maklernachfolgeplanung

Wenn Makler mit potenziellen Nachfolgern sprechen, stellt sich irgendwann auch die Frage nach dem Kaufpreis. Den Prozess des Forderns, Abwägens, Anbietens und Ablehnens nennt man gemeinhin „Verhandeln“. Doch die Vorstellung, verhandeln zu müssen, erzeugt bei vielen Maklern ein flaues Gefühl.

Kaum jemand kann von sich behaupten, dass die Verhandlungsführung über die Zukunft des eigenen Unternehmens ihn oder sie kalt lassen würde. Im Gegenteil: In den meisten Fällen hing die private Existenz über viele Jahre vom Erfolg des eigenen Maklerunternehmens ab. Entsprechend emotional ist oft der Blick auf das eigene Unternehmen. Doch immer dann, wenn Menschen bei Verhandlungen emotional eingebunden sind, laufen sie Gefahr, irrational zu handeln, unangenehmen Fragestellungen oder Aufgaben auszuweichen oder auch mögliche Verletzungen durch kritische Fragen vermeiden zu wollen.

Viele Makler suchen vermutlich auch deshalb keinen Nachfolger, weil sie glauben, es könnte gar kein Interesse am Unternehmen bestehen. „Kein Interesse“ – die größte denkbare Kränkung überhaupt. Diese Befürchtung ist zwar meist unbegründet, aber sie führt letztlich zu einer fatalen Kettenreaktion. Der betreffende Makler wird älter, mit ihm seine Kunden. Irgendwann sinkt nicht nur seine Leistungsfähigkeit, sondern auch seine Fähigkeit, Kunden zu gewinnen und binden. Dann kippt meist auch die Umsatz- und Ertragskurve in die falsche Richtung, was einem potenziellen Nachfolger natürlich auffallen und von ihm thematisiert werden dürfte.

Ohne Verhandeln geht es nicht bei der Maklernachfolgeplanung

Wer kein Gespräch mit einem potenziellen Nachfolger sucht, kann von ihm auch nicht gekränkt werden. Er kann dann allerdings auch die Zukunft seines Unternehmens nicht regeln und Verhandlungen nicht erfolgreich abschließen. Wer ein optimales Ergebnis erzielen will, der kommt ums Verhandeln nicht herum, muss selbstbewusst einen angemessenen Preis fordern und argumentieren können. Viele Makler scheinen Angst zu haben, sich auf einem orientalischen Bazar wiederzufinden, bei dem ein wildes und Nerv zehrendes Hin- und Her entstehen könnte….

Lesen Sie den ganzen Artikel unter AssCompact.de.

Wenn Sie kurz vor Verhandlungen mit potenziellen Käufern oder Nachfolgern stehen, können Sie gerne auf unsere Unterstützung zählen. Lassen Sie uns einfach wissen, wie wir Ihnen am besten helfen sollen. Wir helfen Ihnen auch, Ihre Maklernachfolgeplanung von Anfang an gut zu beginnen. Fragen Sie uns einfach!

AssCompact: Sind Unternehmenswert und Kaufpreis eigentlich dasselbe?

„Was ist denn mein Unternehmen wert? Was kann ich dafür verlangen?“, lautet eine häufige Frage, die mir gestellt wird. Dabei sind die Fragen nach dem Unternehmenswert und dem Kaufpreis zwei unterschiedliche Dinge. Der Versuch, es einfach zu erklären. Es bleibt dennoch kompliziert. 

Für die Bewertung eines Maklerunternehmen eignet sich das modifizierte Ertragswertverfahren des Resultate Instituts. Es ermittelt den Unternehmenswert (von Fachleuten „Enterprise Value“ genannt) über die Summe der bereinigten, abgezinsten Ergebnisse nach Steuern im für das Unternehmen relevanten Bewertungszeitraum. Würde ein Käufer ein Unternehmen allerdings anhand des so berechneten Unternehmenswerts kaufen, würde er vermutlich einen nicht angemessenen Kaufpreis bezahlen.

Um das zu verstehen, hilft ein Blick in den Aufbau der Bilanz eines Unternehmens. Auf der Passivseite finden sich zwei Hauptkategorien: das Eigenkapital und das Fremdkapital. Wird ein Unternehmen verkauft, wird das Eigenkapital zu Marktwerten („Equity Value“) verkauft, je nach Rechtsform in Form von Geschäftsanteilen oder Aktien. Das Fremdkapital hingegen (z. B. verzinsliche Bankdarlehen) muss irgendwann durch das Unternehmen beglichen werden. Aus Sicht eines Käufers belastet es den Unternehmenswert. Wer den Kaufpreis ermitteln will, darf vom berechneten Unternehmenswert jedoch nicht einfach das Fremdkapital abziehen. Denn das im Betrieb aufgebaute nicht betriebsnotwendige Vermögen würde in der Kaufpreisermittlung sonst nicht berücksichtigt werden, obwohl es mit verkauft wird. Dessen Ermittlung ist eine Aufgabe für Kenner.

Doch Vorsicht: Eine korrekte Berechnung des Kaufpreises allein reicht nicht aus. Zumindest dann nicht, wenn der Kaufpreis als Festpreis vereinbart wird. Denn es gibt viele zulässige Maßnahmen, die der Altinhaber guten Gewissens in der Zeit zwischen Vertragsunterzeichnung und Übergabe ergreifen kann, die zulässig sind, aber für erheblichen Ärger sorgen, wenn eindeutige Regelungen fehlen.

Eindeutige Regelungen notwendig

Eine dieser Maßnahmen ist beispielsweise die Ausschüttung von Gewinnen. Angenommen, der Altinhaber entnimmt noch schnell 50.000 Euro als Gewinnausschüttung. Dann wird dadurch der Unternehmenswert nicht beeinflusst, sehr wohl jedoch der Equity Value. Eine Gewinnentnahme reduziert das Eigenkapital. Aus Käufersicht müsste der Kaufpreis jetzt entsprechend angepasst werden. Der Verkäufer könnte sich jedoch auf den vereinbarten Festpreis berufen. Ärger vorprogrammiert….

Lesen Sie den ganzen Artikel unter AssCompact.de.

Wenn auch Sie Ihre Nachfolge planen und wissen möchten was Ihr Bestand oder Unternehmen wirklich Wert ist, dann kontaktieren Sie uns gerne.

AssCompact: Irrtum beim Bestandskauf -„PKV? Um Gottes Willen!“

Es ist immer wieder faszinierend, wie viele Kolumnen man schreiben muss, um wenigstens ein bisschen die Erkenntnis durchzusetzen, dass die Kaufpreisermittlung für einen Maklerbestand über einen sogenannten „Umsatz-Multiple“ nicht der richtige Weg ist.

Es ist eine regelmäßige Übung: Ein Makler hat sich beim Resultate Institut zu einer Erstberatung angemeldet, weil er irgendwann seine persönliche Nachfolge regeln möchte und etwas Orientierung braucht. Spätestens die dritte Frage lautet dann sinngemäß: „Was zahlt man denn gerade ungefähr so für einen Sachbestand wie den meinen? Ist das Zweifache noch drin?“

Für diejenigen, die sich mit dem Thema Maklernachfolge noch nicht so beschäftigt haben, sei folgender Einschub erlaubt: Mit dem „Zweifachen“ meint der Makler, dass er den zweifachen Betrag der jährlichen Bestandscourtage als Kaufpreis erhält, wenn er seinen Bestand übergeben hat.

Denselben Gesprächsverlauf erleben wir übrigens auch, wenn wir mit einem Kaufinteressenten sprechen, nachdem er sich in unsere Nachfolger- und Investorendatenbank eingetragen hat, um einen Maklerbestand zu kaufen: „Was zahlt man denn momentan für einen Gewerbebestand? Mehr als das 1,5-Fache bezahle ich aber auf keinen Fall!“

Darum sollte man beim Bestandskauf nicht vorschnell PKVs ausschließen

Üblicherweise machen wir dann einen kleinen Exkurs in das Thema „Bewertungstheorie“, um dem Zuhörer herzuleiten, wie eine sachverständige Wertermittlung funktioniert und warum der modifizierte Ertragswert eines Unternehmens oder eines Bestands die Basis für die Wertermittlung sein sollte.

Nachdem wir im Gespräch das Gefühl gewonnen haben, der Zuhörer habe den Unterschied zwischen einem Umsatz-Multiple und einer Wertermittlung anhand von EBIT- oder EBT-Multiples verstanden, wenden wir uns den unterschiedlichen Geschäftsmodellen bei Maklern zu und kommen auf die verschiedenen Sparten zu sprechen. Nicht selten schrecken Makler dabei vor Krankenbeständen zurück: „Da ist ja ein Haufen Krankenversicherung im Bestand drin. Um Gottes Willen! Dafür bezahle ich aber nichts!“ Und schon sind wir wieder im „Umsatz-Multiple-Denken“ drin und dem Resultate-Mitarbeiter ist klar, dass das mit dem Ertragswert doch noch nicht ganz angekommen ist…..

Lesen Sie den ganzen Artikel unter AssCompact.de.

Wenn auch Sie Ihre Nachfolge planen und wissen möchten was Ihr Bestand oder Unternehmen wirklich Wert ist, dann kontaktieren Sie uns.

„Resultate Select“ gewinnt FinanzBusinessPreis 2020 in der Kategorie Innovation

Das Resultate Institut wurde im Februar 2020 für die Maklernachfolgelösung Resultate Select mit dem FinanzBusinessPreis 2020 ausgezeichnet. Das FinanzBusinessMagazin vom RedaktionMedien Verlag wählte Resultate Select zum Sieger in der Kategorie Innovation.

„Die Innovation besteht darin, dass über Resultate Select einem Großteil aller Makler in Deutschland die Möglichkeit geschaffen wird, das komplexe Thema der Nachfolgeplanung einfach und schnell anzugehen. So ist ein Verkauf des Maklerbestands zu bestmöglichen Konditionen möglich, ohne dass sich die Makler selbst auf die Suche nach einem geeigneten Käufer oder Nachfolger machen müssten“, so der Chefredakteur des FinanzBusinessMagazins Friedrich Andreas Wanschka.

Der FinanzBusinessPreis wird jährlich für außergewöhnliche Leistungen für Endkunden und innovative Produkt- und Dienstleistungsangebote verliehen. Das Resultate Institut erhält den Preis für das standardisierte Prognose- und Vergleichsverfahren „Resultate Select“, über den Finanz- und Versicherungsmakler ihren Maklerbestand zu bestmöglichen Konditionen verkaufen können.

„Ein Makler muss sich dank Resultate Select nicht mehr selbst auf die Suche nach einem Bestandskäufer machen. Wenn er sich einfach darauf verlassen kann, dass wir ihm den Käufer finden, der ihm ganz seriös das wirtschaftlich attraktivste Angebot nach Steuern unterbreitet und ihn dann auch noch bei der Bestandsübertragung tatkräftig unterstützt, dann ist das für viele Makler eine unglaubliche Erleichterung“, so Andreas W. Grimm, einer der Geschäftsführer des Resultate Instituts. Er nahm den Preis am 10.02.2020 im Rahmen des 13. Vertriebsgipfels am Tegernsee entgegen.

Das Resultate Institut bietet dazu gerne eine kostenlose Erstberatung an. Für „Resultate Select“ bezahlen Sie einen Pauschalpreis von 700 EUR zzgl. USt. Für Mitglieder von Verbänden wie zum Beispiel dem AfW oder von Kooperationspartnern gelten Vorzugskonditionen. Mehr Informationen und das Kontaktformular zur Terminvereinbarung finden Sie HIER.

 

Die Pressemitteilung in pdf-Form können Sie hier herunterladen: Pressemitteilung Verleihung FinanzBusinessPreis 2020

 

zwei Männer halten einen Bilderrahmen und schauen in die Kamera

Ehrung

Chefredakteur des FinanzBusinessMagazins Friedrich Andreas Wanschka überreicht Andreas Grimm vom Resultate Institut den Preis.

FinanzBusinessMagazin: Einfache Bestandsbewertung mit verbindlichen Kaufangeboten

Unser Geschäftsführer, Andreas W. Grimm, beantwortet im Interview mit dem FinanzBusinessMagazin.de alle wichtigen Fragen zum Thema Bestandsbewertung und wann ein Makler sich mit dem Thema Nachfolge beschäftigen sollte.

FBM: Herr Grimm, das Durchschnittsalter von Versicherungsmaklern liegt bei über 53 Jahren in Deutschland. Da beschäftigt man sich schon mit der Nachfolge seines Bestandes oder Unternehmens. Wann sollten Makler beginnen die Nachfolge konkret zu planen?
Andreas W. Grimm: Im Prinzip ist Mitte 50 der richtige Zeitpunkt, sich mit der eigenen Nachfolgeplanung zu beschäftigen. Bitte nicht falsch verstehen: Es geht in dem Alter nicht darum, mit Interessenten zu verhandeln. Man stellt die Weichen so, dass das Unternehmen zum geplanten Zeitpunkt optimal übergabefähig ist. Dazu gehört, dass man sich auch Gedanken über seine eigene Lebensplanung macht, schließlich spielt der erzielbare Kaufpreis bei den meisten Maklern eine wesentliche Rolle für die Altersvorsorge. Wenn man mit Mitte 50 anfängt, kann man noch vieles anpassen. Mitte 60 oder gar mit über 70 Jahren wird das schwierig bis unmöglich.

FBM: Welche Fehler sollten Makler bei der Nachfolgeplanung vermeiden?
Andreas W. Grimm: Die wesentlichen Fehler liegen sicherlich darin, dass man sich viel zu spät mit der Thematik auseinandersetzt, mit gefährlichem Halbwissen oder zu leichtgläubig an die Sache rangeht und auf die falschen Berater vertraut. Der Tipp eines Maklerkollegen, den Bestand an diesen oder jenen zu verkaufen, ist meist ein Bärendienst. Niemals sollten Makler auf einfache Faustformeln vertrauen, wie z.B. ein Maklerbestand sei Faktor 1,5 oder 2 Wert. Ein rotes Auto kostet schließlich auch nicht pauschal zwischen 15.000 und 20.000 EUR. Die Frage sollte lauten, welchem Kaufinteressenten ist mein Unternehmen oder mein Bestand welchen Kaufpreis unter welchen Bedingungen wert?
In der Nachfolgeplanung kann man sehr viele Fehler machen. Ein Makler verkauft seinen Betrieb in der Regel nur ein einziges Mal und kann deshalb aus Fehlern nicht lernen. Wenn er sich für den falschen Käufer entschieden oder nachteilige Konditionen vereinbart hat, ist das im Nachhinein kaum zu korrigieren. Die meisten Makler sitzen leider dem Irrglauben auf, das Thema alleine hinzukriegen. Das Geld in einen sachkundigen und gut vernetzten Berater wäre da gut investiert gewesen.

FBM: Wie sieht eine perfekte Nachfolgeplanung eines Maklers aus?
Andreas W. Grimm: Bei einer perfekten Nachfolgeplanung hat ein Makler seine Nachfolge genau dann geregelt, wenn er sie ursprünglich auch geregelt haben wollte. Und das zu den bestmöglichen Konditionen. Unter „bestmöglichen Konditionen“ verstehe ich übrigens nicht nur den Kaufpreis, sondern auch die Beachtung der sonstigen möglichen Nebenbedingungen des Inhabers. Normalerweise durchläuft man beim Verkauf eines Unternehmens einen sogenannten M&A Prozess. So werden über einen strukturierten Ablauf alle Eventualitäten bedacht und am Ende die optimale Lösung für das Unternehmen und den Inhaber erreicht. Ein solcher Prozess lohnt sich aufgrund der Basiskosten ab einer Umsatzgröße von 100.000 – 150.000 EUR.
Die meisten Makler in Deutschland sind allerdings kleiner. Speziell für die Zielgruppe der kleineren Makler wollten wir deshalb eine bezahlbare Alternative schaffen, die aber dennoch zu bestmöglichen Ergebnissen führt.

FBM: Einen schnellen Überblick über mögliche Bestandskaufpreise bieten Sie mit dem Onlinerechner Resultate Select, für den Sie kürzlich mit dem FinanzBusinessPreis 2020 ausgezeichnet wurden. Was ist das besondere an Resultate Select?
Andreas W. Grimm: Resultate Select ermittelt aus der Vielzahl der möglichen Bestandskaufmodelle im Resultate Select Netzwerk das Kaufmodell, das für den Bestandsinhaber das wirtschaftlich bestmögliche Ergebnis erwarten lässt. Gleich ob Einmalkaufpreis, ratierlicher Kaufpreis oder Bestandsrente. Es simuliert quasi ein Bieterverfahren unter Bestandskäufern zugunsten des Bestandsinhabers.
Der Einstieg läuft in zwei Stufen: Der Makler holt sich über unseren kostenlosen Online-Bestandsrechner eine Wertindikation für seinen Bestand. Das System prüft, ob Resultate Select im Grundsatz für den Makler geeignet sein könnte. Beauftragt uns der Makler dann mit der Modellauswahl, stellen wir dem Makler dafür einen Datenerhebungsbogen online zur Verfügung.
Nach Dateneingang simuliert unser Rechner dann parallel die Übergabe des Bestands an alle im Netzwerk gleichzeitig und berechnet auf Basis der Prognosewerte den Barwert nach Steuern jedes einzelnen Modells und macht sie so vergleichbar. Eine perfekte Entscheidungsbasis für den Makler.

FBM: Können Sie wirklich jedem Makler ein garantiertes Kaufangebot für seinen Kundenbestand offerieren, haben Sie so viele Kaufinteressenten?
Andreas W. Grimm: Wir haben alle Resultate Select Netzwerkpartner dazu verpflichtet, unseren Kunden ein verbindliches Vertragsangebot zu unterbreiten, wenn der Kunde sich für das Angebot des Anbieters entscheiden sollte.Es gibt nur folgende Einschränkungen: Sollte der Bestandsinhaber oder der jeweilige Kaufinteressent vorab Nebenbedingungen formuliert haben, die die andere Seite nicht erfüllen kann, wird Resultate Select keinen Käufer identifizieren können.
Aber sogar dafür haben wir vorgesorgt: Sollte sich kein Anbieter identifizieren lassen, erhält ein Select-Kunde über die Geld-zurück-Garantie sein pauschales Bearbeitungsentgelt in voller Höhe erstattet.Das heißt übrigens nicht, dass wir dem Bestandsinhaber dann nicht trotzdem helfen könnten: Bis auf eine einzige Ausnahme konnten wir über den klassischen M&A-Prozess bisher jedem Bestandsinhaber einen geeigneten Kaufinteressenten oder Investor präsentieren.

FBM: Wer sind die Käufer von Maklerbeständen und welche Kaufpreise werden aktuell erzielt?
Andreas W. Grimm: Momentan scheint so ziemlich jeder jüngere Marktteilnehmer über den Kauf von Beständen nachzudenken. Deshalb steigen nach unserer Erfahrung die Preise zurzeit deutlich. In unserer Nachfolger- und Investorendatenbank registrieren sich fast täglich neue potenzielle Käufer und Nachfolger.
Als Interessent tritt so ziemlich alles auf: M-DaxKonzern, Großmakler, Finanzvertrieb, mittelständische Makler, Einzelkämpfer und sogar reine Finanzinvestoren. Mit Budgets zwischen 20.000 EUR und 50 Mio. EUR.
Die Kaufpreise variieren sehr stark. Besonders das konkrete Geschäftsmodell des abgebenden Maklers, die Qualität seiner Unternehmensführung, seine Nebenbedingungen aber auch das Geschäftsmodell des Käufers sind wichtige Faktoren. Das bisher schlechteste Ergebnis bei Resultate Select lag übrigens bei Faktor 2,3 der Bestandsvergütungen. Der Rest erheblich darüber. Wer unter Faktor 2 verkauft, hat sein Unternehmen vermutlich weit unter Wert verkauft.

Das Original-Interview im FinanzBusinessMagazin finden Sie übrigens hier als PDF.

Bei Fragen rund um das Thema Maklernachfolge kontaktieren Sie uns einfach hier!

AssCompact: Notfallplan „Visitenkarte“ – Keine gute Idee!

Viele Makler kennen das Resultate Institut und wissen, dass es der Spezialist in Deutschland rund um das Thema Maklernachfolge ist. Viele von Ihnen beabsichtigen, ihre Nachfolgeplanung in unsere Hände zu legen, ihren Maklerbestand über das Resultate Institut zu verkaufen und ihr Unternehmen gegen die Folgen einer Notlage absichern zu lassen.

Dennoch passiert es uns mehrfach im Jahr: Das Telefon klingelt und es meldet sich eine verzweifelte Person, ihr Mann oder ihre Frau sei unerwartet verstorben und habe in ihren Unterlagen meine Visitenkarte hinterlassen. Für den Fall der Fälle. Andreas Grimm vom Resultate Institut würde schon irgendwie helfen können.

Das letzte Mal, als ich einen solchen Anruf erhalten habe, war es ungefähr 10:00 Uhr vormittags am 23.12.2019. Ein Tag vor Weihnachten. Offiziell war ich schon gar nicht mehr im Büro, wollte nur noch einige Dinge vom Schreibtisch bekommen, die nicht bis nach den Feiertagen warten konnten. Und dann das: „Mein Mann ist letztes Wochenende verstorben … Ich kenne mich im Betrieb überhaupt nicht aus … Was soll ich denn jetzt machen?“

Notfallplan Visitenkarte

Die Visitenkarte vom Resultate Institut hätte er irgendwann mal von einem befreundeten Makler erhalten. Die würden helfen können, wenn es notwendig würde. Ein solches Telefonat kostet nicht nur die Witwe, sondern auch mich ziemlich viel Energie. Die zutiefst verzweifelte Frau wollte ich auf keinen Fall in die Weihnachtstage entlassen ohne dass sie eine Perspektive vor Augen hatte. Also musste das, was nicht bis nach Weihnachten warten konnte, definitiv bis nach Weihnachten warten.

Will man seinen Betrieb gegen die Folgen eines Schicksalsschlags absichern, kann ein Treuhänder wie wir sicherlich eine gute Alternative sein. Die eigenen Familienangehörigen sind mit einer Notlage in vielen Fällen nicht nur fachlich überfordert, sondern auch persönlich und emotional. Es geht schließlich um dramatische Umstände: schwere Unfälle oder Erkrankungen. Auch die notwendige Sachkunde ist bei vielen Familienangehörigen einfach nicht vorhanden.

Durch den Treuhänder wird die Familie aus der Pflicht genommen, weil dieser sich in einer solchen Situation um alle betrieblichen Angelegenheiten kümmert und notfalls auch einen Käufer für den Betrieb sucht.

Treuhänder muss Bescheid wissen

Damit die Absicherung aber wirksam funktioniert, reicht es leider nicht, meine Visitenkarte in die Unterlagen zu heften….

Den ganzen Artikel lesen Sie hier unter Asscompact.de!

Möchten Sie Ihr Unternehmen absichern und Ihre Angehörigen entlasten? Dann sprechen Sie mit uns, wir finden eine Regelung, wie Ihre Familie im Fall der Fälle entspannt bleibt, weil Sie vorab einen Notfallplan erstellt haben.

AssCompact: Bestandsverkauf in zwei Wochen, geht das?

Nachfolgeplanung braucht Zeit, wenn ein optimales Ergebnis mit einem perfekten Nachfolger herauskommen soll. Doch was, wenn keine Zeit bleibt? Geht Nachfolgeplanung in einer oder zwei Wochen? Nein! Aber Bestandsverkauf geht im Prinzip auch im Turbo-Modus, sagt unser Geschäftsführer Andreas Grimm.

Wenn es schnell gehen soll, bleibt oft keine Zeit für eine individuelle Nachfolgersuche. Dann braucht es die eingespielten Abläufe eines professionellen Bestandskäufers.

Dazu habe ich mir kürzlich testweise den Online-Rechner eines professionellen Bestandskäufers angesehen und Makler gespielt. „Jetzt möglichen Wert Ihres Unternehmens berechnen!“, stand da.
Das Ergebnis: „Ihre mögliche Renteneinnahme in den ersten zehn Jahren: 789.005,32 Euro“.
„Wow!“, dachte ich mir, „fast 800.000 Euro für nur 100.000 Euro Courtageumsatz!“

Ist ein solches Ergebnis wirklich realistisch? Aus 100.000 Euro macht ein Makler zu aktiven Zeiten schließlich selten mehr als 40.000 Euro verfügbares Einkommen. Nicht verwunderlich also, dass viele Makler bei solchen Prognosen bedenkenlos zugreifen. Dabei gäbe es einfache Möglichkeiten, eine sichere Entscheidungsbasis mit realistischen Annahmen zu bekommen.

Immer auf unabhängigen Marktvergleich setzen

Wenn es beim Verkauf eines Maklerbestands schnell gehen muss, sollte ein Makler immer auf einen unabhängigen Marktvergleich setzen, und zwar auf einen, der nur für ihn und seinen Bestand erstellt worden ist. Allgemeine Vergleichstabellen sind viel zu grob und können individuelle Effekte nicht berücksichtigen. Die sind aber entscheidend! Nicht nur die formalen Konditionen des Käufers sind wichtig. Die Entwicklung des Bestands bei und nach der Übertragung ist meist viel entscheidender. Hinzu kommt die unterschiedliche steuerliche Behandlung der Modelle. Bereits bei einer Bestandscourtage von 100.000 Euro können die Ergebnisse verschiedener Modelle so um mehrere 100.000 Euro nach Steuern voneinander abweichen.

Neues Vergleichssystem für Bestandsverkauf

Das Resultate Institut hat deshalb sein Vergleichssystem „Resultate Select“ entwickelt und macht es gegen Gebühr auch den Besuchern des AssCompact-Bestandsmarktplatzes zugänglich. Das System prognostiziert für jeden Makler individuell die Vergütungen aus verschiedenen Bestandskaufmodellen nach Steuern. Am Ende ermittelt es das Kaufmodell, von dem sich der Makler nach Steuern den größten wirtschaftlichen Nutzen erwarten darf – unabhängig davon, ob es sich beim betreffenden Modell um eine Rentenlösung oder ein ratierliches Kaufpreismodell handelt. Zusätzlich fordert das System auf Wunsch auch gleich ein verbindliches Vertragsangebot vom betreffenden Käufer an.

Das Vorgehen kommt besonders verkaufswilligen Maklern zugute, die keine Zeit in eigene Markt- und Hintergrundrecherchen oder gar nervenaufreibende Verhandlungen mit potenziellen Käufern investieren wollen….

Lesen Sie den ganzen Artikel hier auf AssCompact.de!

Möchten Sie auch Ihren Bestand zügig veräußern? Kontaktieren Sie uns, wir helfen Ihnen dabei!

DasInvestment.com: Bestandsübertragung: Was ist ein Kundenbestand wert?

Viele Finanzdienstleister würden gern Kundenbestände oder gar ganze Unternehmen kaufen, um sie in die eigene Firma einzugliedern. Doch einfacher gesagt, als getan. Erst einmal muss überhaupt ein Verkäufer mit einem interessanten Bestand gefunden werden – und dann ein Preis, der beide Seiten zufriedenstellt.

Viele jüngere Makler denken daran, ihr Geschäft durch den Zukauf eines Unternehmens oder eines weiteren Kundenstamms zu erweitern. Dem großen Lager der Kaufinteressenten steht allerdings zur Zeit eine vergleichsweise kleine Gruppe verkaufswilliger Makler gegenüber. Dreh- und Angelpunkt bei Übernahmeverhandlungen, sowohl bei Maklern als auch bei Vermögensverwaltern, ist regelmäßig der Preis, zu dem ein Unternehmen oder ein Kundenbestand in neue Hände übergehen soll. Wie lässt er sich bemessen und beeinflusst die aktuelle Marktsituation das Preisniveau?

Unser Geschäftsführer Andreas Grimm wurde von ‚Das Investment‘ als Experte befragt.

Lesen Sie den gesamten Artikel unter dasinvestment.com.

Wenn Sie wissen möchten, was Ihr Maklerbestand oder Unternehmen wirklich wert ist und Ihre Nachfolge planen möchten, dann kontaktieren Sie uns.

procontra-online.de: Bestandsverkauf – Stolperfalle DSGVO

Nachfolge im Maklerunternehmen und/oder Bestandsverkauf muss sorgfältig geplant werden. Unser Geschäftsführer Andreas Grimm zeigt im zweiten Teil seines Gastbeitrags für procontra, worauf beim Bestandsverkauf zu achten ist und wie die häufigsten Fehler bei der Nachfolge vermieden werden.

Die fehlende oder unwirksame Einverständniserklärung zur Datenweitergabe kann die geregelte Nachfolge oder den Bestandsverkauf unmöglich machen. In seiner Kolumne berichtet Andreas Grimm über die Stolpersteine beim Bestandsverkauf und wie man diese als Makler vermeiden kann.

Lesen Sie den ganzen Artikel unter procontra-online.de.

Wenn auch Sie Fehler bei Ihrer Nachfolge vermeiden möchten und Sie Ihre Nachfolgeplanung neutral und professionell unterstützen lassen möchten, dann kontaktieren Sie uns.

Procontra-online.de: Maklernachfolge – Die größten Fehler vermeiden!

Fehler bei der Übergabe des Maklerbestands aus Altersgründen sind ärgerlich: nicht selten kosten sie viel Geld, zerstören Freundschaften und die Reputation. Manchmal führen sie sogar zu strafrechtlichen Konsequenzen. Im Gastbeitrag versucht unser Geschäftsführer Andreas Grimm, Makler vor den größten Fehlern bei der Bestandsnachfolge zu bewahren.

Wenn ein Makler seine Nachfolge plant und die Hoffnung hat, dass alles ganz glatt und geräuschlos verläuft, werden sich diese Erwartungen vermutlich nicht ganz realisieren lassen. Irgendwas ist immer.

Kaum eine Bestandnachfolge läuft perfekt. Worin oftmals die Schwierigkeiten liegen, lesen Sie im gesamten Beitrag unter procontra-online.de.

Wenn auch Sie bei Ihrer Bestandsübertragung keine Fehler machen und professionelle Unterstützung möchten, dann kontaktieren Sie uns.

AssCompact: Bestandsübertragung irgendwann – So einfach geht das nicht!

Stellen Sie sich vor, Sie sind ein 73-jähriger Versicherungsmakler, Sie fühlen sich immer noch fit und denken noch lange nicht ans Aufhören. Ihnen ist klar, dass Sie „irgendwann“ einen Nachfolger brauchen. Und plötzlich stellen Sie fest, dass das mit der Suche gar nicht so einfach ist. Warum? Das erkläre ich Ihnen hier.

Vielleicht fragen Sie sich jetzt, wie ich auf das Alter 73 gekommen bin, als ich diese Kolumne geschrieben habe. Ganz einfach: In den letzten Wochen bin ich mehrfach von Maklern angesprochen worden, die ihre Nachfolge perspektivisch regeln wollen. Fast alle von ihnen waren 73 Jahre alt.

Die meisten hatten sich noch keine wirklichen Gedanken über das Thema Nachfolgeplanung in eigener Sache gemacht und sind einfach mal davon ausgegangen, dass die Nachfolgersuche schon irgendwie klappen dürfte. Doch da musste ich leider widersprechen.

Nur einer von zehn Maklern dürfte tatsächlich einen echten Nachfolger finden. In seiner eigenen Familie, unter den Mitarbeitern oder über einen Nachfolgeberater, wie wir es sind. Je älter jedoch der Inhaber ist, desto geringer ist die Chance auf eine echte Nachfolge. In den meisten Fällen läuft es bei älteren Maklern auf einen professionellen Bestandskäufer hinaus. Das ist etwas ganz anderes.

Bestandskäufer vs. Nachfolger: Völlig andere Beweggründe

Ein Bestandskäufer übernimmt meist nur die Vertragsbeziehungen des bisherigen Maklers. Selten auch das ursprüngliche Geschäftsmodell und die Belegschaft. Auch die Beweggründe eines Bestandskäufers sind andere als die eines Nachfolgers: Ein Bestandskäufer will entweder expandieren oder seine bisherige Rendite steigern. Ein echter Nachfolger dagegen will eine Existenz gründen.

Lesen Sie den gesamten Artikel unter AssCompact.de.

Wenn auch Sie „irgendwann“ einen Nachfolger für Ihr Unternehmen oder Bestand möchten und jetzt konkrete Schritte auf den Weg bringen möchten, dann kontaktieren Sie uns!

Pfefferminzia.de: Nachfolgeplanung für Makler

Ein Drittel der Maklerbetriebe ist im Hinblick auf die eigene Altersversorgung auf den Verkauf des Betriebes angewiesen. 48 Prozent der Befragten haben sich trotzdem noch nicht mit der Nachfolgeregelung befasst, zeigt eine aktuelle Umfrage.

Um die eigene Altersvorsorge zu sichern, wird ein Drittel der Maklerbetriebe den eigenen Betrieb verkaufen müssen. Trotzdem haben sich 48 Prozent noch nicht um eine Nachfolgeregelung gekümmert – obwohl das Nachfolgemanagement für 77 Prozent der unabhängigen Vermittler eine hohe bis sehr hohe Bedeutung hat.

Das hat eine Studie zum Thema Unternehmensnachfolge in Maklerbetrieben ergeben, die die Versicherungsforen Leipzig gemeinsam mit den Maklerforen Leipzig und der Berufsakademie Dresden durchgeführt haben.

Diese hohe Bedeutung des Nachfolgemanagements – der Wert kletterte im Vergleich zur Vorgängerstudie aus dem Jahr 2014 um gut 10 Prozentpunkte nach oben – könnte am Durchschnittsalter der Vermittler liegen. Über zwei Drittel der Befragten sind älter als 50 Jahre alt (2014 war das bei rund der Hälfte der Befragten der Fall), und haben daher nicht mehr allzu viel Zeit bis zum Ruhestand. Knapp drei Viertel der Vermittler planen diesen für das Alter von 60 bis 69 Jahren.

Die Nachfolge des Vermittlerbetriebs können sich die Studienteilnehmer vorrangig durch Wettbewerber vorstellen, 36 Prozent glauben hier aber auch an die Mitarbeiter. Verkäufer achten bei der Auswahl des Nachfolgers insbesondere auf dessen Unternehmer- und Fachkompetenz. Sozialkompetenz, Verkaufskompetenz und Berufserfahrung sind ebenfalls wesentliche Auswahlkriterien…..

Lesen Sie den ganzen Artikel online unter Pfefferminzia.de

Wenn auch Sie Unterstützung bei Ihrer Nachfolgeplanung benötigen, stehen wir Ihnen gerne mit unserem professionellen Know-how zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns schnell und einfach!

FondsProfessionell.de: Makler schieben Nachfolgeregelung vor sich her

Makler in Deutschland und Österreich werden immer älter. Über zwei Drittel haben bereits das 50. Lebensjahr hinter sich. Umso erstaunlicher, dass sich gut die Hälfte der Vermittler immer noch nicht um eine Betriebsweitergabe gekümmert hat. Ferner ergab die Umfrage, dass das Nachfolgemanagement für 77 Prozent der befragten unabhängigen Vermittler eine hohe bis sehr hohe Bedeutung hat.

Ein Drittel der Versicherungsmakler in Deutschland und Österreich muss als wesentlicher Bestandteil zur eigenen Altersvorsorge einen Verkauf des Betriebes in Angriff nehmen. Dessen ungeachtet haben 48 Prozent noch keine Nachfolgeregelung geplant oder getroffen. Dies ist zentrales Ergebnis einer erneuten Studie zum Thema „Unternehmensnachfolge in Maklerbetrieben“. Erstellt wurde sie unter 122 Maklern – 89 deutschen und 33 österreichischen – von den Versicherungsforen Leipzig in Kooperation mit den Maklerforen Leipzig und der Berufsakademie Dresden.

Ferner ergab die Umfrage, dass das Nachfolgemanagement für 77 Prozent der befragten unabhängigen Vermittler eine hohe bis sehr hohe Bedeutung hat. Dieser Wert ist im Vergleich zur 2014er Studie um  rund zehn Prozentpunkte gestiegen. Eine mögliche Erklärung könnte das hohe Durchschnittsalter der Vermittlerschaft liefern. Über zwei Drittel der Befragten haben das 50. Lebensjahr überschritten und sind daher nicht mehr allzu weit entfernt vom Ruhestand, den knapp drei Viertel der Befragten für das Alter von 60 bis 69 Jahren planen. Zum Vergleich: In der Untersuchung von 2014 war „erst“ rund die Hälfte der Befragten über 50 Jahre alt.

Lesen Sie den ganzen Artikel unter FondsProfessionell.de.

Wenn auch Sie vor genau diesen Themen stehen und Unterstützung bei Ihrer Nachfolgeplanung benötigen, dann kontaktieren Sie uns.

ProContra online: Maklerrente – Auf diese 4 Punkte sollten Sie achten

Was Makler und ihre Mandanten in Sachen Vorsorge verbindet, vier Punkte, auf die bei der Maklerrente geachtet werden sollte und welche Fehler bei der Nachfolgeplanung besonders häufig auftreten.

Schuster sollen ja die schlechtesten Schuhe haben, weiß der Volksmund. Ähnliches lässt sich auch über Versicherungsmakler sagen. Diejenigen, die sich um die Vorsorge ihrer Mandanten kümmern, sorgen selbst zu wenig und zu spät vor: Nämlich für die eigene Nachfolge im Maklerunternehmen.
So lautet ein Kernergebnis des Policen Direkt-Maklerbarometers 2019. Demnach haben knapp 85 Prozent der Versicherungsmakler ihre Nachfolge noch nicht geregelt. Obwohl fast jeder Dritte plant, in den nächsten fünf Jahren in Ruhestand zu gehen.

Versicherungsmakler nutzen also dieselben Verdrängungsmechanismen wie ihre Kunden bei der Pflege- oder Altersvorsorge. Denn „neu“ sind die Erkenntnisse der Erhebung nicht. Bereits 2014 kam eine Studie, an der sich u.a. Versicherungsforen Leipzig und die Fachhochschule Dortmund beteiligten, zu vergleichbaren Ergebnissen. Damals gaben 63 Prozent der Umfrageteilnehmer an, keine Nachfolgeregelung getroffen zu haben. Bei den Vermittlerunternehmen mit einem Jahresumsatz kleiner als 100.000 Euro lag die Quote der Unvorbereiteten bei 80 Prozent.
Das entspricht fast den Werten, die Policen Direkt jetzt ermittelt hat. Und noch etwas verbindet die beiden Umfrage-Ergebnisse. 2014 diagnostizierten die Studienautoren ein „eklatantes Nachwuchsproblem, das sich in den nächsten Jahren deutlich verstärken wird“. Damit lagen die Marktbeobachter wohl richtig: Denn die Suche nach einem geeigneten Nachfolger wird von 66 Prozent der Befragten als große Herausforderung in der Bestandsnachfolge gesehen.
Doch auch Fachkräftemangel und fehlender Nachwuchs sind keine Unbekannten in der Versicherungsbranche. Es lässt sich feststellen, dass die Bemühungen der Branche – etwa mit dem Jungmakler-Award – allein nicht ausreichen, um den Beruf des Versicherungsvermittlers attraktiv erscheinen zu lassen.

Auch unser Geschäftsführer Andreas Grimm warnt vor Risiken die bei der Maklerrente zu beachten sind.

Lesen Sie den gesamten Artikel unter ProContra-Online.de.

Wenn auch Sie Unterstützung bei Ihrer Nachfolgeplanung benötigen, stehen wir Ihnen gerne zur Seite. Kontaktieren Sie uns!

AssCompact.de: Nicht immer hat die Nachfolgersuche Sinn

Das Fehlen von potenziellen Nachfolgern liegt unter anderem an Nachwuchsmangel und an der Erwartungshaltung manches Senior-Maklers. In erster Linie liegt es aber am Aufwand, den eine systematische Nachfolgersuche hat, gibt unser Geschäftsführer Andreas W. Grimm in der Bestandsmarktplatz-Kolumne zu bedenken.

Eine systematische Kandidatensuche kann sich deshalb aufwendig gestalten, weil zunächst ein geeigneter Kandidat identifiziert, angesprochen und neugierig gemacht werden muss. Und man muss sich einigen: auf den Kaufpreis, die Nebenbedingungen und den Übergabeprozess. Gerade kleine Makler sollten daher andere Alternativen prüfen.

Tippt ein Makler in den Online-Bestandsrechner des Resultate Instituts einen Jahresumsatz von 50.000 Euro ein, berechnet ihm das System im bundesweiten Ranking Platz 37.575. Der Bestandswert dürfte um die 125.000 Euro liegen. Die meisten Makler in Deutschland sind kleinere Unternehmen. Budget für eine professionelle Nachfolgeplanung steht da meist nicht zur Verfügung. Die Mittel für eine Übergabephase an einen Nachfolger mit parallelem Einkommen für Junior und Senior schon gar nicht. Deshalb kümmern sich viele Makler nicht um ihre Nachfolge und verlassen sich auf die Marketingversprechen großer Bestandskäufer oder Maklerrentenanbieter.

Lesen Sie den ganzen Artikel unter AssCompact.de.

Sie suchen nach einem wirklich bequemen Weg und wollen dennoch sicher sein, das bestmöglich erzielbare Ergebnis für sich und ihren Maklerbestand erzielt zu haben. Dann sollten Sie einen Blick in unser Resultate Select Programm werfen – oder senden Sie uns einfach eine Nachricht.

ProContra-online: Maklerrente und Kundenabrieb

Procontra-Online befasst sich mit der Nachfolgeregelung für Makler, die in Ruhestand gehen und versucht Licht ins Dickicht der Bestandskaufmodelle zu bringen.

Die Redaktion hat gemeinsam mit Andreas Grimm, Spezialist für Unternehmensbewertungen, ein Modell entworfen, um die Höhe der „Maklerrente“ zu ermitteln: Ein Einzelmakler bezieht 80.000 Euro aus Bestandscourtagen von Versicherungen (30.000 Euro aus Kfz-, 35.000 Euro aus Sach-, 15.000 Euro aus Lebens- und Krankenversicherungen). Fünf Maklerrentenanbieter haben bei Umfrage mitgemacht: SDV Servicepartner der Versicherungsmakler, blau direkt, Policen Direkt, Jung DMS & Cie. (JDC) sowie Finanz-Zirkel.

Mitunter fließen in die Rentenberechnung auch ratierliche Abschlussprovisionen ein (Policen Direkt), gehen 50 Prozent der künftigen Kfz-Provisionen weiter aufs Konto des Maklers (SDV kauft aber den Kfz-Bestand nicht an) oder gar 50 Prozent vom künftigen Neugeschäft aus dem übergebenen Bestand (Finanz-Zirkel).

Wie weit die Modelle auseinanderliegen, dürfte manchen überraschen.

Lesen Sie den ganzen Artikel unter procontra-online.de.

Wenn auch Sie als Makler Ihre Nachfolge professionell und erfolgreich regeln möchten, oder wissen möchten welches Angebot für Sie das richtige ist dann kontaktieren Sie uns.

AssCompact: Investieren in einen Versicherungsmakler?

Wenn es um die Frage geht, was denn ein angemessener Preis für z.B. den Kauf eines Versicherungsunternehmens sei, hilft es immer, einmal den Blick über den Tellerrand der eigenen Branche hinaus zu richten und alternative Investitionsmöglichkeiten in anderen Branchen als Vergleich heranzuziehen, so unser Geschäftsführer Andreas W. Grimm.

Nehmen wir an, wir wollten ein kleines Unternehmen kaufen. Allerdings anstatt eines Versicherungsmaklerunternehmens einen Handwerksbetrieb, ein Softwarehaus oder eine Unternehmensberatung. Müsste man dafür mehr oder weniger bezahlen? Diese Frage hat mich kürzlich in einer Runde mit Unternehmern beschäftigt, bei der es darum ging, welche Investition risikoreicher und rentabler wäre. Ob sich der Kauf eines Versicherungsmaklers überhaupt lohnen würde.

Natürlich kann man einen Versicherungsmakler hinsichtlich des Geschäftsmodells nicht direkt mit einem Installateurbetrieb oder mit einer Strategieberatung vergleichen. Allerdings kann man es sehr wohl auf Basis des Umsatzes und des EBITs (also des Jahresergebnisses vor Zinsen und Steuern) aus Investorensicht.

Lesen Sie den ganzen Artikel unter AssCompact.

Wenn auch Sie wissen wollen, was ein Maklerunternehmen wert ist oder wie Sie am besten eine Maklerbestand kaufen können, sollten Sie sich mit uns in Verbindung setzen.

Pressemitteilung: Simulationsrechner für die Maklernachfolge

Hier finden Sie unsere Pressemitteilung, die sich mit der Nachfolge von kleinen und mittleren Maklerunternehmen beschäftigt.

Hintergrund

Immer weniger Finanzanlage- und Versicherungsmakler schaffen am Ende Ihres Berufslebens eine geregelte Unternehmernachfolge. Das liegt meist am Nachwuchsmangel und an der unzureichenden Vorbereitung. Deshalb sind Makler oftmals gezwungen, Ihren Kunden- und Vertragsbestand an einen professionellen Bestandskäufer zu verkaufen, wenn sie ihren Betrieb aufgeben wollen. Sehr oft zu nachteiligen Konditionen. Viele der Bestandskäufer scheinen auf der anderen Seite mehr zu ihrem eigenen wirtschaftlichen Nutzen als zum Wohle der neuen Kunden zu handeln.

In der Pressemitteilung berichten wir von der Entwicklung unseres Simulationsrechners „Resultate Select“, mit dessen Hilfe Makler am Ende ihres Berufslebens nunmehr für Ihren Betrieb das Übergabemodell identifizieren können, das den größten Nutzen verspricht und gleichzeitig auch Aspekte wie Kundennutzen und Umgang mit Risiken bei der Auswahl berücksichtigt. Er berechnet, die hochgerechneten Einnahmen des Maklers vor und nach Steuern und gibt so eine fundierte Entscheidungshilfe für die Maklernachfolge.

Zielgruppe

Die Pressemitteilung ist für alle Finanzanlage- und Versicherungsmakler sowie deren Produktgeber aus der Finanz- und Versicherungswirtschaft, deren Dienstleister und Pools von Interesse.

Download

Die Pressemitteilung können Sie als pdf-Dokument von unserer Website unter folgendem Link herunterladen: https://t1p.de/sta6

Hier finden Sie mehr Informationen zu Resultate Select.

Die häufigsten Fragen zu Resultate Select beantworten wir hier: FAQs

Sie haben weitere Fragen? Kontaktieren Sie uns gerne und vereinbaren Sie ein unverbindliches Vorgespräch!

Nachgelesen: Datenschutzverstoß und dann Gewerbeerlaubnis weg?

Wie gefährlich kann ein Datenschutzverstoß für einen Makler werden?

Das seit Mai letzten Jahres wirksame neue Datenschutzrecht räumt den Datenschutzaufsichtsbehörden diverse neue Befugnisse ein. Demnach können Aufsichtsbehörden etwa die betroffenen Personen über Verstöße gegen Datenschutzvorschriften selbst unterrichten, sowie Anzeige bei den für die Verfolgung und Ahndung zuständigen Stellen erstatten. „Schwerwiegende Verstöße“ können auch an die Gewerbeaufsichtsbehörden gemeldet werden und diese zu Maßnahmen bewegen – bis zum Entzug der Gewerbeerlaubnis. Ergo kann ein Datenschutzverstoß durchaus die Gewerbeerlaubnis des Maklers gefährden.

Sebastian Karch (Rechtsanwalt / Gesellschaftsrecht) der Kanzlei Michaelis Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft gibt Handlungsratschläge.

Lesen Sie den ganzen Artikel unter experten.de.

Wenn Sie darüber nachdenken, Ihren Bestand zu übertragen, sollten Sie deshalb auf professionelle Unterstützung setzen. Wir beraten Sie gern. Vereinbaren Sie gleich einen unverbindlichen Termin!

Button Termin vereinbaren

AssCompact.de: Praxisbericht von einer erfolgreichen Moderation

Doris Biersack-Press ist geschäftsführende Gesellschafterin der Mando-Finanz GmbH in Regensburg. Sie hat einen Maklerbestand im Rahmen einer altersbedingten Geschäftsaufgabe übernommen. Unser Geschäftsführer Andreas W. Grimm hat im Rahmen seiner monatlichen AssCompact-Kolumne mit ihr über das Projekt gesprochen.

In dem Interview berichtet Sie über Ihre Erfahrungen und warum Sie sich immer wieder für eine externe Beratung entscheiden würde.

Was waren Ihre Beweggründe, ein Maklerunternehmen zu erwerben?

Wir betreuen Kunden in einem Radius von 100 km rund um Regensburg und im Raum Stuttgart. Die zunehmende Regulierung und die damit einhergehenden Kostensteigerungen wirken sich aus. Auf Dauer ist eine bestimmte Größe notwendig, um weiter erfolgreich im Markt tätig bleiben zu können. Wir haben uns deshalb entschlossen, einen Bestand mit zusätzlichen Kunden zuzukaufen.

Wie sind Sie in Kontakt mit dem Verkäufer gekommen und wie verliefen die ersten Gespräche?

In Kontakt sind wir über unseren Maklerpool – die BCA – gekommen. Die Gespräche verliefen von Anfang an auf einer sehr vertrauensvollen Basis, da man sich ja schon vom Markt her kannte. Jedoch war uns sehr wohl bewusst, dass verschiedene Mitbewerber im Rennen waren.

Auf welche Schwierigkeiten sind Sie im Laufe des Projekts gestoßen? Wie sind Sie damit umgegangen?

Es gab Mitbewerber, die sich den Markteintritt erkaufen wollten und damit bereit waren, sehr hohe Preise zu zahlen. Ein weiteres Problem war die Integration der zeitlich intensiven Verhandlungen in den täglichen Geschäftsbetrieb über einen Zeitraum von mehr als eineinhalb Jahren.

Sie haben sich irgendwann von einem externen Berater begleiten lassen. Was haben Sie sich davon versprochen?

Das geschah auf Impuls und mit Empfehlung unseres Maklerpools. Ein Externer kann Themen anders und gezielter ansprechen, als wir das als Verhandlungspartei könnten. Ein unabhängiger und erfahrener Dritter überdenkt die Sachverhalte zudem anders, bringt sie so in die Gespräche ein, dass sie die Verhandlungen nicht gefährden, und beschleunigt unterm Strich die Gespräche deutlich. Gerade was die Themen Kaufpreishöhe und -zahlung, Interessenausgleich, die Absicherung sowie die gesamte Abwicklung betrifft, brachte das einen echten Mehrwert….

Lesen Sie hier das gesamte Interview in der AssCompact!

Falls Sie gerade über den Verkauf Ihres Bestands mit einem potenziellen Nachfolger verhandeln, können wir Ihnen mit unserer professionellen Moderation bei den Verhandlungen helfen. Kontaktieren Sie uns!

Das müssen Sie bei der Gründung eines Maklerbüros beachten

Jeder Finanz- und Versicherungsmakler hat mal klein angefangen, dabei ist der erste Schritt meist sich für eine Selbstständigkeit zu entscheiden. Die eine richtige Rechtsform gibt es nicht, daher gilt es alle Aspekte, die für die richtige Wahl entscheidend sind, genau zu prüfen. Denn die Unterschiede zwischen den einzelnen Rechtsformen sind nicht zu unterschätzen. Diese reichen von den Gründungskosten bis hin zu steuerlichen und rechtlichen Gesichtspunkten.

Pauschale Empfehlungen sind schwierig, einige Hinweise können Experten aber geben. „Vermittler sollten sich den Einstieg in den Beruf so einfach wie möglich gestalten“, meint beispielsweise unser Geschäftsführer Andreas Grimm. Wir, das Resultate Institut, haben uns auf die Beratung rund um den Verkauf von Maklerbeständen spezialisiert. „Anders ausgedrückt: Wirtschaftliche Erwägungen wie die Kosten der Unternehmensgründung, Kapitalbindung oder Zeit und Aufwand für die Unternehmensführung sind am Anfang wichtig.“

Vermittler, die sich selbstständig machen wollen, müssen eine geeignete Rechtsform für ihre Unternehmung finden. FONDS professionell ONLINE erklärt, worauf es ankommt, und leistet unter Befragung verschiedenster Experten Erste Hilfe.

Lesen Sie den ganzen Artikel unter FONDS professionell ONLINE.

Wenn Sie sich eine solche Frage stellen sollten, geht es übrigens nicht nur um rechtliche, sondern um sehr viele kaufmännische Aspekte. Gerne stehen wir Ihnen beratend bei Ihren Vorhaben zur Seite und unterstützen Sie auch beim Suchen nach passenden Beständen – vereinbaren Sie gleich ein unverbindliches Vorgespräch!

Button Termin vereinbaren

Nachgelesen: Peter Kämmer über Nachwuchsprobleme bei Maklern

Die Maklerschaft kämpft seit Jahren mit Nachwuchsproblemen.
Welche Faktoren spielen eine Rolle, um die Nachwuchsprobleme zu lösen und was sind mögliche Lösungsansätze?

Im Interview spricht der stellvertretende Geschäftsführer Peter Kämmer über die Herausforderungen des Markts, das Engagement beim Jungmakler Award und eigene Konzepte zur Förderung.

Redaktion: Herr Kämmer, Sie sind erneut beim Jungmakler Award als Förderer dabei. Was ist Ihre Motivation dafür?

Peter Kämmer: Als innovativer Zusatzversicherer sind wir auf einem modernen Weg mit vielen neuen Serviceangeboten. Für uns ist somit der perfekte Zeitpunkt gekommen, die Zielgruppe junger Makler direkt anzusprechen. Der Jungmakler Award ist ein fester Bestandteil unseres Nachwuchs-Konzepts, das wir gerade entwickeln. Daher sind wir am 12. Juli auch Gastgeber eines Regio-Castings.25

Redaktion: Warum hat die Branche aktuell ein solches Nachwuchsproblem?

Peter Kämmer: Zum einen ist die Regulatorik in Deutschland komplex. Viele junge Makler sind verunsichert und trauen sich angesichts des unübersichtlichen Regelwerks nicht mehr ohne Weiteres zu, auf eigenen Beinen zu stehen. Zum anderen gilt der Berufsstand – zu Unrecht – häufig als unattraktiv. Das negative Image der Versicherungsbranche spielt uns ebenfalls nicht gerade in die Karten….

Den ganzen Artikel lesen Sie auf Versicherungskammer-Makler.

Sind Sie Jungmakler, voll engagiert und stehen vielleicht gerade in Verhandlungen für einen Kauf? Wenn Sie sich nicht sicher sind, was ein Bestand Wert ist, kann Sie das Resultate Institut durch eine neutrale Bewertung dabei unterstützen. Wenn Sie in den richtigen Bestand investieren möchten, kontaktieren Sie uns.

AssCompact.de: „Makler-Run-off“ oft Milchmädchenrechnung

Als den einfachsten Weg, ihr Lebenswerk zu vergolden, sehen viele Makler oft einen sogenannten „Makler-Run-off“. Das bedeutet, irgendwann die aktive Kundenbetreuung einzustellen, ohne dass die Maklermandate gekündigt werden und ohne das das Gewerbe abgemeldet wird. Nichts tun und dabei trotzdem Geld verdienen, wie ein „echter“ Rentner. Aber ist das wirklich so einfach? Denn echte Rentner tragen keinerlei Verantwortung mehr für Ihre ehemalige berufliche Tätigkeit.

Ein Makler kann allerdings die Verantwortung über einen Run-off nicht einfach so ablegen, wie unser Geschäftsführer Andreas Grimm erklärt.

Run-off: Umstellung auf Teilzeit

Der Vergleich des Run-offs mit dem Verkauf des Unternehmens ist allerdings eine Milchmädchenrechnung, denn er vergleicht Äpfel mit Birnen. Beim Run-off stellt ein Makler seinen Geschäftsbetrieb nicht wirklich ein. Er bleibt per Maklervertrag Sachwalter seiner Kunden. Dafür bezieht er seine Courtagen. Er haftet für sein Tun oder sein Unterlassen. Er muss sich versichern, die Buchhaltung führen, Steuererklärungen abgeben. Seine Kundenakten und sein Verwaltungssystem eventuell über Jahre weiterführen.

Ein Makler-Run-off ist also kein Ausstieg, sondern die Umstellung auf Teilzeit, und zwar genau auf die Themenbereiche begrenzt, von denen mir die meisten Makler erzählen, dass sie am wenigsten Spaß machen: Dokumentation, Buchhaltung, Verwaltung und Steuern….

Lesen Sie den ganzen Artikel in der AssCompact.

Welche Möglichkeiten bestehen seine Nachfolge zu Regeln und man dabei seine Rente genießen kann, ohne ein Teilzeit-Makler zu sein, zeigen wir Ihnen gerne auf. Kontaktieren Sie uns.

FundResearch: Wenn das Ende naht, droht oft Ernüchterung

Viele Makler unterschätzen die Hürden, die für eine geregelte Maklernachfolge zu nehmen sind. Oft verkaufen sie ihren Bestand oder das Unternehmen mit finanziellen Einbußen – und merken es oft nicht einmal. Wird die Nachfolge rechtzeitig geplant und ist ausreichend zeitlicher Spielraum verfügbar, muss kein Makler seinen Ruhestand verschieben oder finanzielle Einbußen in Kauf nehmen. Eigentlich möchten Versicherungsmakler oder Finanzanlagenmakler ihr Lebenswerk nicht in irgendeine Hand übergeben, nur weil diese gerade zur Verfügung steht und ihre einzige Option ist. Bei einer rechtzeitig geplanten Nachfolge können sie dagegen mit einem guten Gefühl in ihren Ruhestand starten, weil sie sicher sein können, den Richtigen gefunden zu haben. Und meist passen dann auch der Zeitpunkt und die Konditionen der Übergabe.

Leider schaffen das aber nur die wenigsten Makler, berichtet unser Geschäftsführer Andreas Grimm in seiner Kolumne bei Fundsresearch.

Worin liegen die Gründe, warum einige Makler bei Ihrer Nachfolge scheitern?

Die Ursachen dafür, dass eine in Finanzfragen eigentlich kompetente Branche bei ihren eigenen Unternehmensnachfolgen so vehement zu versagen scheint, sind vielfältig und nicht immer nur in juristischen Hürden zu suchen. Allein schon die demografische Entwicklung ist eine nicht zu unterschätzende: Die geburtenstarken Jahrgänge nähern sich dem Rentenalter. Berufseinsteiger dagegen gibt es nur wenige, Nachwuchskräfte mit wirklich großem Geldbeutel zum Kauf eines Maklerunternehmens noch viel weniger.

Natürlich ist es so, dass eine DSGVO (also jene Verordnung, die den Verbrauchern in Europa die Hoheit über ihre persönlichen Daten zurückgeben will) auch die Nachfolgeplanung für unsere Berufsgruppe auf den ersten Blick nicht unbedingt erleichtert. Schließlich geht ein Makler oder Vermögensverwalter in besonderem Maße mit besonders schutzwürdigen personenbezogenen Daten seiner Kunden um. Er speichert diese, wertet sie aus und gibt sie im Rahmen seiner Nachfolge auch an Dritte weiter. Dritte, die zu Beginn des Makler- oder Vermögensverwaltungsmandats noch überhaupt keine Rolle spielten. Dafür braucht er in den meisten Fällen die Zustimmung seiner Kunden.

Lesen Sie den ganzen Artikel in der FundResearch.

Möchten auch Sie Ihre Nachfolge mit den Experten planen? Dann vereinbaren Sie gleich ein unverbindliches Vorgespräch, in dem wir Ihre Optionen analysieren.

Button Termin vereinbaren

Assekurama: Wie man böse Überraschungen in der Nachfolge vermeidet

„Was passiert mit meinem Unternehmen, wenn ich in den Ruhestand wechseln möchte“, ist eine Frage, die sich viele Versicherungs- und Finanzanlagemakler irgendwann stellen. Die wenigsten denken bei der Nachfolgeplanung aber an die Frage, was mit meinem Unternehmen passiert, wenn der Makler sich nicht mehr selbst darum kümmern kann, weil das Schicksal Regie geführt hat.

Zwar ist die Marktlage in der klassischen Unternehmensnachfolge bei Versicherungsmaklern oder Finanzanlagemaklern im Moment aufgrund der sehr hohen Käuferrenditen sehr gut, allerdings ist nicht jedes Angebot, das einen Verkäufer erreicht, wirklich optimal auf seine Situation angepasst. Im Gegenteil: in vielen Fällen verliert ein Verkäufer erhebliche Vermögenswerte, wenn er ein Angebot unkritisch prüft und annimmt. Oft steht eine Unternehmensbewertung seitens des Käufers im Raum, die den Begriff „Bewertung“ eigentlich nicht verdient. Und böse Überraschungen in der Nachfolge sind dann vorprogrammiert.

Während der Assekurama in Karlsruhe stand das Thema „Vorbereitung auf die Maklernachfolge“ im Vordergrund. Unser Geschäftsführer Andreas Grimm hielt dazu zwei spannende Vorträge, über die das Versicherungsjournal ausführlich berichtet hat.

Lesen Sie den ganzen Artikel im VersicherungsJournal.

Wenn Sie wissen möchten, was Ihr Unternehmen oder Bestand wirklich Wert ist und wie Sie Ihre Maklernachfolge strukturiert planen oder für den Notfall Vorsorgen, dann kontaktieren Sie uns.

procontra-online.de: Maklernachfolge – den richtigen Zeitpunkt verpasst

Die meisten Makler verpassen den richtigen Zeitpunkt für den Start in die Nachfolgeplanung in eigener Sache, weiß Andreas Grimm, Geschäftsführer des Resultate Instituts zu berichten. Dabei wäre ein rechtzeitiger Start sehr wichtig, um ungeplante Notverkäufe zu vermeiden.

Ein ungeplanter Verkauf eines Bestandes oder eines Unternehmens aufgrund der Geschäftsunfähigkeit oder des Todes des Maklers kann den Verkaufserlös schnell um mehr als die Hälfte mindern. Wer nicht nur die bestmöglichen Konditionen  erzielen möchte, sondern auch seine sonstigen Nebenbedingungen durchsetzen möchte, der muss deutlich früher mit der Nachfolgeplanung starten.

Nachfolgeplanung ist übrigens etwas anderes, als seine Nachfolge zu regeln. Auch das lesen Sie in dem Artikel auf procontra-online.de

Wenn Sie über Ihre Nachfolgeplanung nachdenken, sollten Sie mit uns darüber sprechen.

Resultate Institut + CHARTA kooperieren für Ihre Nachfolge!

 

Resultate Institut + CHARTA kooperieren für Ihre Nachfolge!

Porträt Businessman Vorstand Charta
Dietmar Diegel

Liebe Maklerkollegin, lieber Maklerkollege,

Makler-Nachfolge ist ein Thema, das jeden Makler irgendwann betrifft, egal wie groß sein Unternehmen ist. Auch Sie!

Entweder, weil Sie durch Bestandszukäufe expandieren wollen oder weil Sie zum Ende Ihres Berufslebens die Zukunft Ihres Maklerunternehmens regeln sollten. Hinzu kommt die Frage, was ganz konkret mit Ihrem Unternehmen passieren wird, wenn Sie aufgrund eines Schicksalsschlag unerwartet ausscheiden.

Die wenigsten Makler sind sich wirklich darüber im Klaren, was ihr Maklerunternehmen oder ihr Versicherungsbestand tatsächlich wert ist und versäumen es daher, sich rechtzeitig professionell vorzubereiten und geeignete Maßnahmen zu ergreifen.

Wir von CHARTA wollen, dass Sie in dieser Frage nicht nur gut, sondern bestens beraten und betreut sind – so wie Sie es von uns gewohnt sind.

Deshalb haben wir für Sie das Resultate Institut mit seinem Bestandsmarktplatz ausgewählt – den Spezialisten für Nachfolgeplanung von Versicherungsmaklern in Deutschland. Hier können Sie sich unverbindlich informieren, von geprüften Sachverständigen den Wert Ihres Unternehmens abschätzen oder detailliert ermitteln lassen und vor allem Ihre Nachfolge kurz-, mittel- und langfristig planen und optimieren. Und was ganz wichtig ist: Das Resultate Institut findet für Sie auch den idealen Käufer oder Nachfolger und die passende Nachfolgelösung.

Grüner Button

CHARTA empfiehlt das Resultate Institut

Es geht beim Kauf und Verkauf von Makler-Beständen um zu viel Geld, um Ihr Lebenswerk und Ihre Lebensplanung – da sollte Sie nichts dem Zufall überlassen.

Wenn Sie wissen wollen, wie Sie für Ihr Unternehmen das Thema Nachfolgeplanung oder Bestandskauf am besten angehen sollen, dann nehmen Sie bitte direkt Kontakt mit dem Resultate Institut in München auf, die speziell für uns ein eigenes, diskretes Betreuungsmodell entwickelt haben.

Damit Sie sicher sind, dass Sie wirklich gut beraten sind, ist die Erstberatung durch das Resultate Institut bis zu 45 Minuten für eine erste „Standortbestimmung“ Makler kostenlos. Als CHARTA-Makler erhalten Sie zudem auf die Beratungshonorare des Resultate Instituts einen Nachlass von 15 Prozent.

Sie wollen einfach mal wissen, was Ihr Maklerunternehmen wert sein könnte? Dann rechnen Sie überschlagsmäßig mit dem Bestandsrechner nach.

grüne Schaltfläche mit den Worten Bestand bewerten

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei der Nachfolgeplanung und freue mich jederzeit über eine Nachricht von Ihnen.

Ihr

Dietmar Diegel,

Vorstand


CHARTA Börse für Versicherungen AG
Schirmerstraße 71
40211 Düsseldorf

Bildquelle: CHARTA Börse für Versicherungen AG

Fragebogen zum Unternehmensprofil

Fragebogen zum Unternehmensprofil

Wie mit Ihnen besprochen, benötigen wir noch ein paar Details zu Ihrem Unternehmen, die wir so potenziellen Interessenten begleitend mitteilen können.

Die Daten werden von uns nur dann weitergegeben, wenn wir mit einem Interessenten das Projekt besprochen haben und einen Vermittlungsvertrag mit Datenschutzvereinbarung getroffen haben, die diesen dazu verpflichtet die überlassenen Daten vertraulich zu behandeln. Außerdem erfolgt die Weitergabe nur dann, wenn der Gesprächsverlauf mit dem Kandidaten aus unserer Sicht vielversprechend ist und die Teilnahme an einem Vorgespräch mit Ihnen wahrscheinlich ist. Die Datenübergabe an den Kandidaten erfolgt immer anonymisiert.

MaklerTreuhand für Makler von prosum Bank & Personalberatung

Haben Sie vorgesorgt? Prosum Bank + Resultate Institut

Was passiert ganz konkret in und mit Ihrem Unternehmen, wenn das Schicksal zuschlägt? Wenn Sie Ihr Unternehmen sehr lange oder dauerhaft nicht mehr fortführen können? Wegen Krankheit, Unfall oder Tod?

Haben Sie eine Betreuungsvollmacht, ein Unternehmertestament, eine Unternehmervollmacht? Sind Sie sicher, dass diese Regelungen die folgende wesentliche Frage beantworten können?

Sind Sie sicher, dass sich im Fall der Fälle jemand so um Ihr Maklerunternehmen kümmert, dass kurzfristig die Tagesgeschäfte abgesichert sind, aber mittel- oder langfristig auch der werterhaltende Verkauf des Unternehmens sichergestellt ist?

In vielen Fällen ist der Wert eines Maklerunternehmens in einer Notlage nach sehr kurzer Zeit weitestgehend zerstört. Die Angehörigen sind mit der Situation und dem werterhaltenden Verkauf oftmals emotional, persönlich und fachlich überfordert.

MaklerTreuhand® von Resultate ist die Lösung, die fast immer funktioniert, ob sie vorgesorgt haben oder nicht. Sie sichert Ihren Unternehmenswert ab! Unbürokratisch, schnell, kostengüstig und zuverlässig.

Business man

Roland Hornung:

Mein Name ist Roland Hornung. Ich bin Geschäftsführer und Inhaber von Bank und Personal in Schweinfurt. Ich möchte Ihnen MaklerTreuhand® unbedingt empfehlen und ans Herz legen. Meine Meinung finden Sie unter folgenden Referenzen.

Informieren Sie sich gerne hier über MaklerTreuhand®. Oder kontaktieren Sie uns, wenn Sie Fragen zur Maklernachfolge generell haben!

Ihr Ansprechpartner beim Resultate Institut:

Andreas Grimm
Landwehrstr. 61
80336 München

Kontaktbogen für Makler

Bestand bewerten oder Nachfolge planen

Die Erstberatung für Ihre persönliche Makler-Nachfolge ist natürlich kostenfrei, unverbindlich und absolut vertraulich!

Nutzen Sie einfach weiter unten auf dieser Seite unser Kontaktformular.

Sie planen perspektivisch Ihre Nachfolge und wollen Ihren Maklerbestand verkaufen?

Wir haben den passenden Nachfolger oder Käufer für Ihren Bestand oder Ihr Unternehmen wahrscheinlich bereits heute in unserer Nachfolger- und Investorendatenbank: bundesweit, kompetent und bonitätsgeprüft.

Und wir haben für Sie das passende Vorgehensmodell, wie Sie Ihre Nachfolge perfekt regeln: wertoptimiert, Ihren Zielen entsprechend und Ihrer Lebensplanung angepasst.

Sie haben die Wahl:

  • kostenlose  Erstberatung
    • Füllen Sie einfach die Felder unten aus, wir rufen Sie schnellst möglich zurück
    • Wir sprechen mit Ihnen über Ihre Alternativen – und das haben Sie meistens viel mehr, als Sie denken.
  • Konkrete Schritte mit dem Nachfolge-Check
    • Sie wollen das Wertpotenzial Ihres Unternehmens oder Ihres Bestands kennenlernen?
    • Hier erhalten Sie eine erste substanzielle Wertermittlung auf Basis eines einfachen Ertragswertverfahrens und sie sehen, welche Wertpotenziale in Ihrem Unternehmen stecken
    • Sie erhalten von uns konkrete Empfehlungen für die für Sie wirtschaftlichsten Nachfolge- oder Verkaufsszenarien
  • Der direkte Weg zum optimalen NachfolgerNachfolgeplanung online beauftragen
    • Unser Weg: sachkundige Unternehmensanalyse, Wertoptimierung, passende Nachfolge-Strategie, Nachfolger- oder Käufersuche
    • Wir garantieren Ihnen eine erfolgreiche Nachfolgeplanung – passend zu Ihren Zielen
    • Sie können direkt online Ihre Nachfolgeplanung beauftragen.
    • oder Sie kontaktieren uns über das folgende Formular.

Wir freuen uns auf Sie!

Die telefonische Erstberatung ist für Sie kostenlos.

Wir rufen Sie gerne zurück. Bitte lassen Sie uns die wichtigsten Informationen vorab zukommen, dann können wir uns auf das Gespräch vorbereiten und Sie zielgerichtet für Ihre Makler-Nachfolge beraten. Ihre Daten werden natürlich absolut vertraulich behandelt.


Maklerbestand verkaufen – Nachfolger finden – Versicherungsbestand verkaufen – Versicherungsbestand kaufen – Nachfolgeplanung – Versicherungsmakler – Maklernachfolge – Bestand verkaufen – Maklerunternehmen verkaufen – Sachversicherung – Private Krankenversicherungen – Gewerbliche Versicherungen – Zusatzversicherungen – Hausratversicherung – Berufsunfähigkeitsversicherung – Baufinanzierung – Altersvorsorge – Lebensversicherung – Berufsunfähigkeitsversicherung – Kapitalanlage – Vermögensverwalter – Kapitalanlagevermittler – Bestandsverkauf – Wertermittlung – Sachverständigengutachten – Wertgutachten – Bestände kaufen und verkaufen – MaklerTreuhand – Notlage absichern – Vorsorge – Treuhandlösung – Vorsorgevollmacht – Patientenverfügung – Unternehmertestament – Erbe – Erbplanung – familieninterne Nachfolge – externe Nachfolge – Bestandscourtage – Abschlusscourtage – Ertragswertverfahren – Unternehmensbewertung – Deutsche Maklerakademie – Makler-Nachfolge – Makler-Nachfolger – Bestand und Nachfolge – Bestände und Nachfolger

Resultate Institut + prosum Bank- & Personalberatungs GmbH

 

Herzlich Willkommen beim Resultate Institut!

Als Geschäfts- und Netzwerkpartner von Roland Hornung, prosum Bank- & Personalberatungs GmbH, begrüßen wir Sie herzlich bei uns.

Wir bewerten Bestände und Unternehmen unabhängig und nach anerkannten betriebswirtschaftlichen und kaufmännischen Verfahren. Ganz wichtig: Wir treten selbst nicht als Käufer auf. Und wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter! Diskretion und Kompetenz sind unsere beiden wichtigsten Werte!

Lesen Sie hier mehr über unsere Philosophie und Unternehmenswerte.

Wenn Sie als Makler Kunde bei der prosum Bank & Personalberatung sind

Dann zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre Nachfolge so lösen können, dass Sie Ihre Ziele sicherstellen und dabei einen möglichst hohen Erlös erzielen können. 

Wenn Sie selbstständig sind und expandieren möchten

Dann zeigen wir Ihnen, wie Sie erfolgreich Ihre unternehmerische Unabhängigkeit als Makler finanzieren können und welcher Preis für das Maklerunternehmen angemessen ist, in das Sie investieren oder als Nachfolger einsteigen wollen. 

Vertrauen ist uns sehr wichtig. Deshalb arbeiten wir mit Roland Hornung von prosum zusammen. Für Sie als Kunde heißt das, dass er Sie während der gesamten Zusammenarbeit mit uns weiter betreuen und für Sie als Ansprechpartner zur Verfügung stehen wird.

 

Sie haben Fragen? Dann rufen Sie uns gerne an!

Ihre Ansprechpartner bei Resultate Institut sind:

Andreas W. Grimm und Thomas Öchsner, Telefon +49 89 9439 6400-0

 

Logo der prosum Bank und Personalberatung

Ihr Ansprechpartner bei prosum ist:

Roland Hornung, Telefon: +49 9721 675 777

Resultate Institut – Maklerbestand verkaufen und kaufen

Maklerbestand kaufen und verkaufen

Makler-Nachfolge für Versicherungsmakler, Finanzanlagevermittler und Finanzierungsmakler

Egal ob Sie Privatkunden, Gewerbekunden, industrielle Kunden oder Kunden aus dem öffentlichen Sektor betreuen, bei Resultate erhalten Sie die komplette Nachfolgeplanung für Ihr Maklerunternehmen aus einer Hand. Professionell, diskret und vor allem so, dass Sie Ihrer Lebensplanung entspricht. Je früher Sie mit uns darüber sprechen, desto mehr Optionen stehen Ihnen offen!

Was ist Ihr Maklerbestand wert?Bei uns ist Ihr Lebenswerk in guten Händen, egal ob Ihr Unternehmen mehrere Millionen Euro umsetzt oder ob Sie nur einige zehntausend Euro Umsatz pro Jahr erzielen. Resultate ist der unabhängige Sachverständige rund um die Nachfolgeplanung von Maklern und Vermögensverwaltern.

  • Wenn Sie Ihre Nachfolge planen und Ihren Maklerbestand verkaufen oder Ihren Versicherungsbestand übertragen wollen, bringen wir Ihnen den geeigneten Nachfolger oder Käufer.
  • Wir kennen die Angebote fast aller großen Bestandsaufkäufer und können deren Konditionen für Sie vergleichen und Sie in Verhandlungen unterstützen.
  • Sollten Sie einen Versicherungsbestand kaufen oder einen Maklerbestand übernehmen wollen, verhelfen wir Ihnen, die richtigen Maklerbestände zu finden.

Die telefonische Erstberatung ist für alle unsere Kunden kostenlos und unverbindlich

Andreas W. Grimm

Wir legen großen Wert auf zufriedene Kunden. Deshalb wollen wir mit Ihnen vorab auch genau abklären, wie wir Ihnen beim Kauf oder Verkauf eines Versicherungsbestands helfen können und was Sie bewegt. Dazu gehört auch, dass unsere telefonische Erstberatung auf jeden Fall kostenlos ist. Lassen Sie uns einfach wissen, mit wem wir es zu tun haben und welches Thema Sie interessiert. Blättern Sie einfach direkt nach unten oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Den Kauf oder Verkauf des Maklerbestands vorbereiten

Bei uns erhalten Versicherungsmakler und Vermögensverwalter eine auf ihr Geschäftsmodell abgestimmteNachfolgeplanung online beauftragen

  • objektive, individuelle und betriebswirtschaftlich fundierte Bewertung ihres Unternehmens oder ihres Maklerbestands
  • individuelle Betreuung, wenn Sie einen Maklerbestand verkaufen oder kaufen wollen
  • ausführliche Beratung zur notwendigen und sinnvollen Vorbereitung und Umsetzung einer geplanten Nachfolge
  • analytische fundierte Bestimmung der Werthebel und deren Realisierungsmöglichkeit

und damit

  • eine optimale Basis für eine lukrative Nachfolgeregelung

Wir nehmen professionelle Analysen vor und garantieren eine unabhängige Beratung, gepaart mit hohem Sachverstand. Für alle, die das Thema Makler-Nachfolge interessiert: Makler, potenzielle Nachfolger und Investoren.

Unternehmenswert und Maklerbestand für die Übergabe richtig bewerten und optimieren

Was ist ein Unternehmen oder ein Maklerbestand wert?
Diese Frage beschäftigt auf der einen Seite  Makler, die altersbedingt einen Nachfolger für Ihr Versicherungsunternehmen suchen, auf der anderen Seite aber auch Existenzgründer und bestehende Makler, die an einer Bestandsübernahme interessiert sind, sowie professionelle Investoren.Übergabefähigkeit prüfen

Thomas Öchsner

Wo liegen Probleme und Risiken?
Die Selbsteinschätzung des eigenen Unternehmens ist für keinen Makler eine leichte Aufgabe. Schnell werden Bestände über- oder unterschätzt, der Unternehmenswert wird nicht ganzheitlich betrachtet, die Suche nach einem Nachfolger beginnt zu spät, eine rechtzeitige Optimierung des Bestandes wird versäumt usw. Aus Unwissenheit werden viele Chancen für eine optimale Lösung vergeben. In der Folge greifen Makler auf vermeintlich einfache und schnelle Lösungen diverser Anbieter zurück. Nicht selten mit fatalen Folgen für die persönliche Vermögenssituation und die eigene Reputation.

Wie kann ich einen potenziellen Wert ermitteln?
Einen ersten Überblick liefert der Nachfolge-Check. Eine darauf folgende fundierte Beratung, Bewertung und Beurteilung (Wert- und Rentabilitätsplan) durch die Sachverständigen eines unabhängigen Instituts sichert eine realistische, durch Analysen und Zahlen belegte Einschätzung des Unternehmenswertes. Auf dieser Grundlage lässt sich ein sinnvoller und für alle Seiten zufrieden stellender Nachfolge- und Übergabeplan erstellen.

Dank Resultate, dem Institut für Unternehmensanalysen und Bewertungsverfahren, ist ab jetzt eine optimierte und Wert erhaltende  Bestandsbewertung und Nachfolgeregelung möglich.

Eine fundierte Beratung lohnt sich in jedem Fall: Die richtige Vorbereitung bringt beim Verkauf eines Versicherungsbestandes deutlich mehr Ertrag und spart viel Zeit.

Kommen Sie mit uns ins Gespräch oder machen Sie gleich den Nachfolge-Check. Oder lesen Sie am Beispiel von Herrn Müller, was man falsch und  richtig machen kann.

Verkauf und Nachfolgeplanung jetzt startennachfolge-besser-regeln-button

Wenn Sie in den Verkauf oder die Nachfolgeplanung Ihres Maklerbestands sofort einsteigen wollen, dann können Sie uns direkt hier kostenlos beauftragen.

Wir bieten Ihnen den direkten Weg zu Ihrem Nachfolger oder Käufer – wenn Sie es wünschen, rein auf Basis eines Erfolgshonorars.

Alle erforderlichen Leistungen und Services können wir aus einer Hand bereitstellen und für Sie auch den Einsatz ggf. erforderlicher Spezialisten koordinieren oder vorbereiten.

Wir freuen uns auf Sie!

Telefonische Erstberatung

Sie sollen mit einem guten Gefühl mit uns zusammenarbeiten. Darauf legen wir großen Wert – egal, ob Sie Ihren Bestand verkaufen, Ihr Maklerunternehmen übergeben oder eine familieninterne Nachfolge planen. Lassen Sie uns einfach wissen, wie wir Ihnen helfen können – wir rufen umgehend zurück.

Übrigens: Die Kosten der telefonischen Erstberatung von bis zu einer Stunde übernehmen wir für Sie. Schließlich sollen Sie de Gelegenheit bekommen, unsere Beratungsleistungen kennenzulernen, bevor Sie uns beauftragen.


Wichtige Stichworte:
bestand.de – Makler-Nachfolge planen – Makler Nachfolge planen – Maklernachfolge – www.maklertreuhand.de – Unabhängige Beratung – Maklerbestand verkaufen – Nachfolger finden – Versicherungsbestand verkaufen – Versicherungsbestand kaufen – Versicherungsmakler – Bestand verkaufen – Maklerunternehmen verkaufen – Sachversicherung – Private Krankenversicherungen – Gewerbliche Versicherungen – Zusatzversicherungen – Hausratversicherung – Berufsunfähigkeitsversicherung – Baufinanzierung – Altersvorsorge – Lebensversicherung – Berufsunfähigkeitsversicherung – Kapitalanlage – Vermögensverwalter – Kapitalanlagevermittler – Bestandsverkauf – sachverständige Wertermittlung – Bestandsbewertung – Sachverständigengutachten – Wertgutachten – Bestände kaufen und verkaufen – MaklerTreuhand – Notlage absichern – Vorsorge – Treuhandlösung – Vorsorgevollmacht – Patientenverfügung – Unternehmertestament – Erbe – Erbplanung – Erbfolge – familieninterne Nachfolge – externe Nachfolge – Bestandscourtage – Abschlusscourtage – Ertragswertverfahren – Unternehmensbewertung – Deutsche Maklerakademie – Makler-Nachfolge – Makler-Nachfolger – Bestand und Nachfolge – Bestände und Nachfolger – Preisverhandlung – Maklerbestand integrieren – Nachfolgeplanung – Zusatzversicherung-online.de

 

Kontakt Informationen

Telefon: +49 89 94396 400-0
Telefax: +49 89 94396 400-99

Zentrale:
info@resultate-institut.de

Telefon: +49 89 94396 400-0
Telefax: +49 89 94396 400-99

Zentrale:
info@resultate-institut.de

Andreas Grimm, Geschäftsführer:
andreas.grimm@resultate-institut.de
Telefon: +49 89 94396 400-0

Thomas Öchsner, Geschäftsführer:
thomas.oechsner@resultate-institut.de
Telefon: +49 89 94396 400-0

Andreas Grimm, Geschäftsführer:
andreas.grimm@resultate-institut.de
Telefon: +49 89 94396 400-0

Thomas Öchsner, Geschäftsführer:
thomas.oechsner@resultate-institut.de
Telefon: +49 89 94396 400-0

Unsere Anschrift:
Resultate Institut für Unternehmensanalysen
und Bewertungsverfahren GmbH
c/o Munich Workstyle
Landwehrstraße 61
80336 München

Unsere Anschrift:
Resultate Institut für Unternehmensanalysen
und Bewertungsverfahren GmbH
c/o Munich Workstyle
Landwehrstraße 61
80336 München