AssCompact: Unternehmensnachfolge – die falsche Vorstellung

Unsere neuen Kaufmodelle für den Bestandsverkauf sind da!

Resultate Select…

…war schon bisher der beste Weg, um einen solventen Käufer für den eigenen Maklerbestand zu finden. Das galt bisher für Versicherungsbestände. Jetzt gilt dies auch für Finanzanlagen – zumindest für frei handelbare, die nach §34 f Abs. 1 vermittelt wurden. Wir haben also richtig kräftig nachgelegt und einige neue Anbieter aufgenommen, deren Kaufmodelle Resultate Select um ein richtiges Stück attraktiver machen.

Wir gehen davon aus, dass Sie mit diesen Neuerungen eigentlich niemanden mehr finden werden, der Ihnen einen besseren Kaufpreis für Ihren Maklerbestand bezahlen wird. Wir werden Ihnen über das Resultate Select Auswahlverfahren das beste Kaufmodell identifizieren und Ihnen auf Wunsch das verbindliche Vertragsangebot des Anbieters zukommen zu lassen, so dass Sie eigentlich nur noch unterschreiben müssen. Sie brauchen keine Anbieter selbst zu suchen, keine Vertriebsmitarbeiter abzuwimmeln, keine nicht vergleichbaren Angebote vergleichen und keinen falschen Versprechungen Glauben schenken. Sie brauchen das Angebot nur zu prüfen und abzuwägen, ob das Modell zu Ihrer Lebensplanung wirklich passt.

Doch lesen Sie selbst:

Die Neuerungen sind richtig heiß!

100% Maklerrente für Finanzanlagen und Versicherungen

Maklerrente mit 100% Courtage – nicht nur für Versicherungsbestände, sondern auch für Finanzanlagen gemäß §34 f Abs. 1.

Einmalkaufpreis ab Faktor 3 bis Faktor 5 für Sach, Leben und Finanzanlagen

Bestandsverkäufe als Asset Deals oder als Share Deal (Verkauf des Bestands in der Hülle einer GmbH) werden ab Faktor 3 auf die jährlich wiederkehrende Bestandscourtage vergütet.

Ratierlicher Kaufpreis ab Faktor 3,5 bis Faktor 5,5 für Sach, Leben und Finanzanlagen

Bestandsverkäufe als Asset Deals oder als Share Deal (Verkauf des Bestands in der Hülle einer GmbH) werden ab Faktor 3,5 auf die jährlich wiederkehrende Bestandscourtage vergütet. Im Einzelfall werden Sie für Ihren Bestand bis zu Faktor 5 vergütet werden.

Perspektivverkauf über mehrere Jahre

Sie wollen jetzt Ihr unternehmerisches Risiko abgeben, dennoch zwei bis drei Jahre weiterarbeiten, weil Sie es wollen und es Ihnen noch immer viel Spaß macht, Kunden zu beraten, dann ist Resultate Select genau der richtige Weg, das richtige Kaufmodell zu finden.

Das Modell ist heiß…

Wir bringen die bestmöglichen Konditionen an den Markt, um Makler endlich angemessene Konditionen für Ihr Lebenswerk zu entlohnen. Wenn Sie wissen wollen, wie Resultate Select funktioniert und ob Resultate Select für Ihren Maklerbestand geeignet ist, lesen Sie weiter oder vereinbaren Sie einfach kurzfristig einen Nachfolge-Check als Erstberatung. Nutzen Sie dazu einfach unser Kontaktformular.

Haben Sie auch schon darüber nachgedacht, wie Sie Ihren Maklerbestand verkaufen können? An den meistbietenden Interessenten zu möglichst fairen Konditionen und geringen Haftungsrisiken?

Resultate Select bietet Ihnen genau das. Bestmögliche Konditionen und noch einiges mehr! Und damit Sie sich nicht darum kümmern müssen, wie Sie für sich „das Beste“ finden, haben wir diese Aufgabe unserem Simulationsrechner übertragen. Das hat ein paar ganz wesentliche Vorteile für Sie:

  1. Sie brauchen sich schon einmal gar nicht mehr persönlich um die Suche nach dem besten Interessenten zu machen. Wir haben ihn schon gefunden und vertraglich gebunden.
  2. Sie brauchen sich mit den Interna des einzelnen Kaufmodells eigentlich gar nicht mehr auseinanderzusetzen, denn wir haben unseren Rechner damit beauftragt, die Auswirkungen der Regelungen gleich mit zu berücksichtigen.
  3. Ratenmodell, Rentenmodell, Einmalkaufpreis… Lassen Sie sich nicht verwirren. Unser Rechner berechnet einfach den Barwert nach Steuern für jedes einzelne Modell. Das beste „gewinnt“ und wird Ihnen angeboten.
  4. Tempo machen wir ebenfalls: Sobald Sie die erforderlichen Daten geliefert haben, werfen wir den Rechner an und Sie erhalten wenige Arbeitstage später nicht nur das Ergebnis, sondern gleich das indikative Angebot – und sollte es einmal kein Angebot geben, erhalten Sie Ihr Geld in voller Höhe zurück.

Risikomanagement im Modell

Der Betrieb eines Maklerunternehmens bringt Risiken mit sich. Besonders die Übertragung eines Versicherungsbestands oder eines Finanzanlagebestands an einen Käufer unterliegt besonderen Risiken. Einerseits können Kunden einer Übertragung widersprechen oder im Rahmen der Übertragung abwandern. Genauso können Produktgeber bei der Übertragung von Courtageansprüchen Probleme bereiten. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass ein ausgeklügeltes Risikomanagement verhindert, dass die falschen Partner zusammenfinden. Es kann also passieren, dass Resultate Select im Einzelfall auch einmal keine Lösung für einen Maklerbestand liefert.

Das ist dann zwar schade, aber kein Beinbruch: Wir machen es Ihnen in einem solchen Fall ganz einfach: Sie erhalten Ihr komplettes Resultate Select Honorar zurück und haben damit keinen finanziellen Schaden.

Die Konditionen

Resultate Select funktioniert ganz einfach:

  1. Sie bezahlen ein pauschales Honorar in Höhe von 700 EUR zzgl. USt. – sollten Sie Vorzugskonditionen genießen, bezahlen Sie nur 500 EUR.
  2. Sie erhalten von uns den individualisierten Datenerhebungsbogen. Nehmen Sie sich zum Ausfüllen soviel Zeit, wie Sie sie benötigen.
  3. Senden Sie uns den Datenerhebungsbogen zu.
  4. Sie erhalten von uns regelmäßig innerhalb von 3 Arbeitstagen Ihr indikatives Angebot, verbunden mit der Garantie, dass Sie auf dieser Basis ein verbindliches Vertragsangebot anfordern können.
  5. Sollten Sie das indikative Angebot innerhalb von 14 Tagen ablehnen, erhalten Sie von uns die Hälfte des Honorars zurück. Im anderen Fall erhalten Sie auf Anforderung das verbindliche Vertragsangebot und haben damit im Grunde den Verkauf Ihres Bestands schon abgesichert.
  6. Unterschreiben Sie das indikative Angebot läuft die Übertragungslogistik gemäß des gewählten Kaufmodells los, sollten Sie doch innerhalb von 14 Tagen ablehnen, erhalten Sie die Hälfte Ihres Honorars zurück.

Wenn Sie bis hierher gelesen haben, scheinen Sie sich für das Thema Bestandskauf wirklich zu interessieren. Lassen Sie uns darüber reden!

AssCompact.de: Unternehmensnachfolge missglückt: Und schuld bist du!

Eine Unternehmensnachfolge sollte am Ende für beide Seiten ein glückliches Ergebnis erzielen. Scheitert die Nachfolge allerdings und führt zu Frust oder gar zu einem jahrelangen Rechtsstreit, stellt sich schnell die Frage nach der Schuld. Geschäftsführer Andreas Grimm erklärt in seiner Kolumne von März 2021 wie es zu Fehlern oder Missverständnissen bei der Unternehmensnachfolge kommen kann – und dass man es eigentlich gar nicht soweit kommen lassen sollte.

Lesen Sie den gesamten Artikel unter Asscompact.de

 

Wenn Sie kurz vor Verhandlungen mit potenziellen Käufern oder Nachfolgern stehen, können Sie gerne auf unsere Unterstützung zählen. Lassen Sie uns einfach wissen, wie wir Ihne am besten helfen sollen.

 

Und schuld bist Du!

 Am Ende einer Unternehmensnachfolge sollten eigentlich beide Seiten mit dem Ergebnis glücklich sein. So der Wunsch. Nicht immer ist das jedoch der Fall: Manchmal bleibt lebenslanger Frust und in manchen Fällen ein jahrelanger Rechtsstreit darüber, wer was wann wo wie vereinbart, zugesagt oder geleistet worden sein soll oder eben nicht – und die Frage nach der Schuld.

Hat man einen Schuldigen gefunden, ist das Ergebnis zumindest etwas einfacher zu ertragen. Man kann Schuldige belehren. Man kann sie beschimpfen. Und man kann sie verantwortlich machen. Dafür dass Dinge nicht wie erwartet gelaufen sind. Dafür, dass man keinen Nachfolger gefunden hat und den Bestand verscherbeln musste, dafür dass man für manche Risiken doch haftet, obwohl die an den Käufer übergegangen sein sollten, oder dafür, dass das Finanzamt plötzlich doch Steuern verlangt. Ein Schuldiger wird für den Geschädigten jedoch richtig „sexy“, wenn er ihn in Haftung nehmen kann – oder ihn, je nach Art und Grausamkeit des Vergehens, sogar einsperren lassen kann.

Letzteres ist sicherlich eine Forderung, die eher den Rachegelüsten geprellter Bestandsverkäufer entspringen dürfte, als dass es eine echte Option wäre. Um einen Schuldigen möglichst sicher ins Gefängnis schicken zu können, müsste der sich schon eines Vergehens wie schweren Betrugs schuldig gemacht haben. Das könnte nach §263 StGB der Fall sein, wenn er den anderen in wirtschaftliche Not bringen sollte. Das ist mit dem Kaufpreis eines Maklerunternehmens zumindest in Einzelfällen möglich. Bis aus einem Betrugsvorwurf allerdings eine eindeutig nachgewiesene Tat mit Schuldspruch wird, ist es ein langer Weg, den man am besten dadurch vermeidet, dass man sich seine Geschäftspartner vorher sehr genau aussucht und dessen Leumund prüft.

In den überwiegenden Fällen, in denen Makler bei Unternehmensnachfolgen allerdings einen Schuldigen suchen, geht es nicht um Betrug, sondern bestenfalls um „Missverständnisse“. Missverständnisse entstehen dadurch, dass gleiche Begrifflichkeiten für unterschiedliche Dinge oder Tatbestände verwendet werden und Themen nicht oder nicht ausreichend analysiert, diskutiert, besprochen und dokumentiert werden. Ein Beispiel ist der Begriff des „Bestands“, den ein Makler an einen Nachfolger übergeben möchte. Die eine Seite meint damit den Vertrags- und Kundenbestand vor der Übergabe, die andere Seite möglicherweise nur die Vergütungsansprüche, die nach Abschluss der Übertragung des Bestands beim Nachfolger ankommen. Der Unterschied ist teilweise gewaltig. Der folgende Streit dann ebenfalls, wenn der Verkäufer plötzlich nur den Bruchteil des ursprünglich erwarteten Kaufpreises erhält.

Wer in solchen Fällen den Schuldigen sucht, landet selten bei einem arglistigen Käufer. Das sind Einzelfälle. Manchmal hat der Steuerberater gepennt, manchmal der Anwalt. Fast immer ist es aber der Bestandsinhaber selbst, der sich überschätzt hat, sich nicht ausreichend informiert hat oder blind der „Schwarmintelligenz“ im Kollegenkreis vertraut hat. Das ist dummerweise dann der einzige Schuldige, den man nicht einfach so beschimpfen, belehren oder auf Schadenersatz verklagen kann.

 

ProContra-online.de: „Rauben Pools Maklern die Unabhängigkeit?“

„Wie viel Abhängigkeit vom Dienstleister kann und muss sich der Makler leisten, damit er auch in Zukunft unabhängig arbeiten kann?“ Diese Frage stand im Mittelpunkt der Diskussion zwischen FondsFinanz-Chef Norbert Porazik, Makler Andreas Vollmer und Stuttgarter-Vorstand Ralf Berndt auf der DKM und löste einige Reibungspunkte aus.

Einig war sich die Runde am Ende in einem Punkt: Für den Kunden spielt es keine große Rolle, mit welchen Dienstleistern sein Makler kooperiert. Am Ende möchte er eine gute Leistung zu einem günstigen Preis. Es sei ein gemeinsames Anliegen, die Verbraucher darauf aufmerksam zu machen, dass sie solche Angebote außerhalb von Internet-Vergleichsportalen bekommen – bei einem unabhängigen Makler.

Lesen Sie den kompletten Artikel unter procontra-online.de

Wenn Sie mehr zum Thema Maklernachfolge bzw. Bestandsverkauf erfahren möchten, nutzen Sie das u.g. Kontaktformular, wir stehen Ihnen jederzeit gerne für Fragen zu Verfügung:

Hypoport beteiligt sich an AMEXPool AG

Ein weiteres erfolgreiches Projekt des Resultate Instituts

Berlin / Buggingen / München:

Wie die Unternehmen der Hypoport-Gruppe und AMEXPool AG mitteilen, hat die Hypoport-Gruppe über seine Tochter Qualitypool GmbH 49,997% der Anteile der AMEXPool AG erworben.

Im Zentrum der Überlegungen stehen folgende Kernpunkte:

  • Synergieeffekte mit mehreren Geschäftsmodellen aus dem Hypoport-Netzwerk
  • Spezialisten für Gewerbeversicherungen runden Angebot von Qualitypool ab
  • Enge Zusammenarbeit auch mit der Versicherungsplattform SMART INSUR geplant
  • Zunächst Minderheitsbeteiligung, Option auf spätere Komplettübernahme

Die Pressemitteilung finden Sie hier.

„Als Initiator dieser Lösung freuen wir uns sehr, dass das Projekt nunmehr erfolgreich umgesetzt werden konnte und wir mit unserer Expertise einen wesentlichen Beitrag zum erfolgreichen Gelingen leisten konnten“, kommentiert Andreas W. Grimm, Geschäftsführer von Resultate, die „Hochzeit“ der beiden Unternehmen.

Die Maklerpools und Haftungsdächer in Deutschland unterliegen nicht zuletzt durch die starke gesetzliche Regulierung einem hohen Konsolidierungsdruck.

„Wir beobachten den Markt und die Marktteilnehmer im Bereich der Pools, Assekuradeure und Haftungsdächer sehr genau und werden sicherlich noch mehrere Unternehmen im Rahmen von Kooperationen, Beteiligungen oder Übernahmen zusammenbringen und den beteiligten Parteien dadurch einen erheblichen Zugewinn an Produktivität und Marktreichweite verschaffen“, ergänzt Resultate-Geschäftsführer Thomas Öchsner.

Sollten Sie Fragen haben, lassen Sie uns dies gerne wissen.

FONDS professionell ONLINE: Was Sie bei der Gründung eines Maklerbüros beachten sollten

Vermittler, die sich selbstständig machen wollen, müssen eine geeignete Rechtsform für ihre Unternehmung finden. FONDS professionell ONLINE erklärt, worauf es ankommt, und leistet unter Befragung verschiedenster Experten Erste Hilfe.

Jeder Finanz- und Versicherungsmakler hat mal klein angefangen, dabei ist der erste Schritt meist sich für eine Selbstständigkeit zu entscheiden. Die eine richtige Rechtsform gibt es nicht, daher gilt es alle Aspekte, die für die richtige Wahl entscheidend sind, genau zu prüfen. Denn die Unterschiede zwischen den einzelnen Rechtsformen sind nicht zu unterschätzen. Diese reichen von den Gründungskosten bis hin zu steuerlichen und rechtlichen Gesichtspunkten.

Lesen Sie den ganzen Artikel unter FONDS professionell ONLINE.

Wenn Sie sich eine solche Frage stellen sollten, geht es übrigens nicht nur um rechtliche, sondern um sehr viele kaufmännische Aspekte. Gerne stehen wir Ihnen beratend bei Ihren Vorhaben zur Seite.

Kontakt Informationen

Telefon: +49 89 94396 400-0
Telefax: +49 89 94396 400-99

Zentrale:
info@resultate-institut.de

Telefon: +49 89 94396 400-0
Telefax: +49 89 94396 400-99

Zentrale:
info@resultate-institut.de

Andreas Grimm, Geschäftsführer:
andreas.grimm@resultate-institut.de
Telefon: +49 89 94396 400-0

Thomas Öchsner, Geschäftsführer:
thomas.oechsner@resultate-institut.de
Telefon: +49 89 94396 400-0

Andreas Grimm, Geschäftsführer:
andreas.grimm@resultate-institut.de
Telefon: +49 89 94396 400-0

Thomas Öchsner, Geschäftsführer:
thomas.oechsner@resultate-institut.de
Telefon: +49 89 94396 400-0

Unsere Anschrift:
Resultate Institut für Unternehmensanalysen
und Bewertungsverfahren GmbH
c/o Munich Workstyle
Landwehrstraße 61
80336 München

Unsere Anschrift:
Resultate Institut für Unternehmensanalysen
und Bewertungsverfahren GmbH
c/o Munich Workstyle
Landwehrstraße 61
80336 München