Experten.de: Bestandsgarantie für Vermittler bei Vertriebs- und Poolinsolvenz

Im Thema des Tages bei my-experten.de setzen sich Dr. Johannes Fiala und Dipl.-Math. Peter A. Schramm kritisch mit dem aktuellen Marketing-Instrument vieler Maklerpools auseinander und legen dar, wann eine Bestandsgarantie greift und wann nicht.

Gerade in der Bewertung von Übertragungsrisiken von Beständen können solche Bestandsgarantien Ursache heftiger Diskussionen sein.

Wie im Beitrag dargelegt, ist folgender Sachverhalt zu beachten:

Eine Bestandsgarantie ist sehr selten eine wirkliche Garantie und an sehr enge Voraussetzungen gekoppelt, wenn man sie aus juristischer Sicht wirklich als Garantie bezeichnen möchte.

Die im Beitrag ausgeführten Punkte können bei Bestandsbewertungen durchaus Einfluss auf den Wert des Bestands oder des Maklerunternehmens haben, v.a. dann, wenn der Bestand überwiegend über Pools verwaltet wird und auf Seiten des betroffenen Pools dem Vertriebspartner keine ausreichende Transparenz  darüber verschafft worden ist, ob die Abtretungen der Courtageansprüche an den jeweiligen Makler an Vorbedingungen geknüpft sind und wie diese Lasten im Einzelnen ausgestaltet sind.

Wenn Sie sich mit dem Verkauf Ihres Maklerunternehmens beschäftigen sollten und eine Orientierung wünschen, wie Sie das Thema aus Ihrer Sicht optimal angehen sollten, empfehlen wir Ihnen unseren kostenlosen Nachfolge-Schnell-Check als individuellen Leitfaden für den Einstieg in das Thema Nachfolge.

Artikel: Nachfolge richtig planen Teil 1

Erschienen im VSAV-Monitor der Vereinigung zum Schutz für Anlage- und Versicherungsvermittler e.V. am 13.02.2015:

Nachfolge richtig planen

Wer als Makler oder Finanzberater in diesen Zeiten sinkender Margen und Provisionen seine Firma oder seinen Kundenbestand verkaufen möchte, will für seine langjährige Arbeit oder sogar Lebenswerk auch einen entsprechenden Preis erzielen… Hier geht’s zum Original.

my-experten.de: Nachfolge-Schnell-Check für Makler

My-Experten.de berichtet über den neuen Schnell-Check für Makler und den neuen Kooperationspartner von Resultate.

Zitat:

„Gerade das Thema Bestands- und Unternehmensbewertung braucht heute ein Spezial-knowhow, das neben Resultate kein weiteres Unternehmen bieten kann. Für meine Kunden und mich liefert Resultate mit ihren Analysen die Entscheidungsgrundlage schlechthin für eine effektive und rentable Nachfolgeplanung“, fügt Dr. Schmidt hinzu. …

Den vollen Artikel finden Sie hier.

Schnell-Check für die Nachfolgeplanung entwickelt

Das Resultate-Institut aus München und Bestand und Nachfolge Berlin kooperieren und bringen gemeinsamen Schnell-Check für die Nachfolgeplanung von Maklern auf den Markt

Mehr als 47.000 Makler gibt es in Deutschland, davon ist ungefähr die Hälfte älter als 50 Jahre. Die demografische Entwicklung zwingt jedes Jahr mehrere tausend Makler, sich mit der Übergabe ihres Bestands oder ihres Unternehmens zu beschäftigen. Ebenso wechseln jedes Jahr mehrere hundert Maklerbestände aus gesundheitlichen oder wirtschaftlichen Gründen den Betreuer, werden aufgelöst oder gehen an die Versicherungs- oder Investmentgesellschaften „zurück“.

„Viele Makler wissen nicht, wie sie das Thema Nachfolge am besten angehen sollten und welche Möglichkeiten sie grundsätzlich hätten, würden sie das Thema frühzeitiger und umfassender angehen. Dabei geht es auch bei kleineren Maklerhäusern sehr schnell um mehrere 10.000 EUR Verkaufserlös.“, sagt Andreas Grimm, Geschäftsführer des in München ansässigen Analyse- und Beratungsinstituts Resultate, das sich auf die Analyse und Bewertung von Maklerunternehmen und Vermögensverwaltern spezialisiert hat.

„Wer seine Nachfolge auf den letzten Drücker oder ganz spontan lösen möchte, scheitert oftmals an der unerwarteten Komplexität des Themas oder nimmt irgendwann notgedrungen große Einbußen beim Bestandsverkauf hin“, warnt auch Dr. Peter Schmidt von Bestand und Nachfolge Berlin, der Makler in Nachfolgesituationen berät und Juniormakler auf eine Bestandsübernahme vorbereitet.

Das Resultate-Institut und Dr. Schmidt wollen diese Situation gemeinsam verbessern und Maklern den Einstieg in das Thema Nachfolge erleichtern. Zu diesem Zweck haben Sie eine Kooperation beschlossen und den Nachfolge-Schnell-Check entwickelt.

Das Ziel des kostenlosen Schnell-Checks ist es, Maklern anhand ihrer individuellen Situation und ihrer Unternehmensgröße und -rechtsform einen Weg aufzuzeigen, wie sie das Thema Übergabe und Nachfolge am besten angehen sollten und wie sie dabei ihre persönliche Zielsetzung am sichersten realisieren können.

Der Test stützt sich auf die wesentlichen Bestands- und Unternehmensdaten des Maklers und priorisiert verschiedene Vorgehensmöglichkeiten.

„Unsere Erfahrung ist, dass Makler immer wieder dieselben Fehler machen. Die einen vertrauen auf falsche Ratgeber und nicht aussagekräftige Bewertungsverfahren oder lösen das Thema nur aus der juristischen oder steuerlichen Perspektive, die anderen prüfen zu wenige Optionen und wieder andere lassen sich von Bestandskäufern täuschen, weil sie keine passenden Vergleichsangebote und keine Alternativen prüfen“ erläutert Thomas Öchsner, der bei Resultate als Geschäftsführer die Entwicklung der Analyseverfahren verantwortet. Dr. Schmidt ergänzt: „Es ist richtig, dass Nachfolge auch als steuerliches oder juristisches Thema sauber vorbereitet werden muss. Wichtiger ist aber, dass eine solche unternehmerische Entscheidung zur Zukunft eine Maklerfirma eine Entscheidung über die Zukunft eines ganzen Lebenswerkes ist und in allererster Linie unternehmerisch gelöst werden muss.“

Der Nachfolge-Schnell-Check ist online unter https://www.resultate-institut.de/bestand-und-nachfolge-berlin-und-resultate/ oder unter http://www.bestandundnachfolge.de/schnellcheck-nachfolgeplanung/ abrufbar und dauert maximal 5 – 10 Minuten.

Das Ergebnisdokument geht dem Makler per Email zu und enthält einen individuell erstellten Leitfaden für die Nachfolgeplanung. Besonders wichtig dabei: Der Makler erhält nicht nur ein empfohlenes Vorgehensmodell sondern auch gleich eine Zeitachse, aus der er ersehen kann, wieviel Zeit er oder sie für eine optimale Nachfolgeplanung investieren sollte und wieviel ihm seine Nachfolgeplanung wert sein sollte.

„Durch die Zusammenarbeit mit Bestand und Nachfolge Berlin können wir Maklern eine umfassende Leistungspalette rund um das Thema Nachfolge bieten und Makler nicht nur in der Nachfolgeplanung, sondern auch in der Umsetzung der konkreten Nachfolgesituation bundesweit perfekt begleiten.“, lobt Andreas Grimm die Zusammenarbeit mit ‚Bestand und Nachfolge Berlin‘.

„Gerade das Thema Bestands- und Unternehmensbewertung braucht heute ein Spezial-knowhow, das neben Resultate kein weiteres Unternehmen bieten kann. Für meine Kunden und mich liefert Resultate mit ihren Analysen die Entscheidungsgrundlage schlechthin für eine effektive und rentable Nachfolgeplanung“, fügt Dr. Schmidt hinzu.

Ansprechpartner:
Andreas W. Grimm, Telefon +49 160 7810106, eMail: andreas.grimm@resultate-institut.de
Thomas Öchsner, Telefon +49 89 9439 64002, eMail: thomas.oechsner@resultate-institut.de
Dr. Peter Schmidt, Telefon +49 173 921 3333, eMail: info@cc-mit-ps.de

Die Pressemitteilung können Sie auch downloaden: PM 03 – Schnellcheck für Makler entwickelt.

Urteil: Versicherer dürfen Kunden gegen den Willen von Maklern auf eigene Ansprechpartner hinweisen!

Die Zeitschrift AssCompact weist in ihrem Online-Portal am 26. Januar 2015 auf ein für Makler eventuell gefährliches und wichtiges Urteil des OLG Hamm hin:

Versicherer dürfen auf ihren Unterlagen gegenüber dem Kunden die eigenen Niederlassungen oder Zentralen als Ansprechpartner benennen, ohne den vermittelnden und bestandsführenden Makler zu benennen (Artikel).

Das klingt auf den ersten Blick harmlos, da ein Makler, der seinen Kundenbestand pflegt und eine gute Beziehung zu seinen Kunden hat, von dieser Seite keine große Gefahr zu erwarten haben dürfte. Systematische Umdeckungsaktionen der Versicherer sind damit eigentlich auch nicht zu erwarten.

Ganz anders jedoch sieht es aus, wenn sich das Maklerunternehmen in einer Ausnahmesituation befindet. Dann kann ein solches Vorgehen eines Versicherers sehr gefährlich und auch hinsichtlich der Stabilität des Maklerbestands und damit der Werthaltigkeit mehr als kritisch betrachtet werden:

Genau in der Nachfolgephase – besonders dann, denn wenn diese auch noch ungeplant erfolgen muss, weil der Inhaber beispielsweise schwer erkrankt oder verstorben sein sollte – ist ein Kundenbestand nicht nur schlechter oder gar nicht betreut, auch die Kunden sind verunsichert und anfällig auf Ansprachen des Wettbewerbs. Nutzt der Versicherer genau diese Phase gezielt aus, kann er unter dem Deckmantel einer „Service-Aktion für seine Kunden“ eine sehr wirksame Umdeckungsaktion im Kundenbestand des Maklers durchführen, ohne dass dies vom Maklerunternehmen groß verhindert werden könnte. In Zeiten von LVRG und Niedrigzinsen, in denen Versicherer sehr auf ihre Kosten achten müssen, dürfte der eine oder andere sich zu solchen Gedankenspielen verleitet sehen.

Das Ergebnis einer solchen Aktion, die Kunden indirekt zum Wechsel in die Direktbetreuung durch den Versicherer motivieren könnte, ist ein sinkender Kundenbestand, damit sinkende Bestandsvergütungen und sinkende Cross-Selling-Chancen. Dadurch wird das Maklerunternehmen Etragseinbußen hinnehmen, die sich auch auf den Unternehmenswert auswirken dürften.

Auch aus diesem Grund empfehlen wir jedem Makler dringend, sich sehr frühzeitig mit dem Thema Nachfolgeplanung auseinander zu setzen und auch einen „Notfallkoffer“ zu schnüren, der unerwartete Ereignisse wie Unfall, schwere Krankheit oder Tod des Inhabers berücksichtigt und den Bestand auch gegen Umdeckungsaktionen des eigenen Produktlieferanten „impfen“ kann.

Mit dem Nachfolge-Check oder dem Wert- und Rentabilitätsplan von Resultate machen Sie als Inhaber den ersten Schritt in die richtige Richtung. Und Sie müssen dafür nicht unbedingt warten, bis Sie kurz vor der Rente stehen. Eine Planung sollte schon in einer sehr frühen Phase festlegen, wie das Unternehmen im Falle der Fälle übergeben werden kann und soll und wie mit unerwarteten Ereignissen umgegangen werden soll.

Die unterschiedlichen Nachfolge- oder Übergabe-Szenarien bringen teilweise sehr große Unterschiede. Nicht nur im erzielbaren Verkaufspreis sondern auch in Themen wie Absicherung der Kaufpreiszahlung, Sicherung des Unternehmenswerts für die Erben, Reputationsschutz für den Inhaber und Verkäufer u.v.m.

Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf. Gerne sprechen wir mit Ihnen darüber, wie wir Ihnen bei Ihrer Planung behilflich sein können.

 

VSAV-Webinar: Geld her und tschüss! am 10.02.2015 10:00 Uhr

Einladung

zum Webinar „Geld her und tschüss! Wenn Nachfolgeplanung und Bestandsverkauf für Makler so einfach wären! “ des VSAV e.V.

Termin:

10.02.2015 10:00

Referenten:

Andreas W. Grimm, Geschäftsführer von Resultate
Ralf Werner Barth, Vorstand des VSAV e.V.

Webinar-Inhalte:

Sind Maklerbestände zukünftig überhaupt nichts mehr wert?

Die Hälfte der Makler in Deutschland ist 50 Jahre oder älter und muss sich früher oder später mit der Frage beschäftigen, was mit seinem jeweiligen Unternehmen oder Bestand passiert, wenn er sich zur Ruhe setzen möchte.

Bestand verkaufen? Nachfolger aufbauen? Bestand verleihen? Geschäft auslaufen lassen?… sind nur einige Optionen, die zur Verfügung stehen.

Da sich die wenigsten Makler jedoch rechtzeitig mit dieser Frage beschäftigen, verschenken Sie teilweise mehrere 100.000 EUR, weil sich die rentabelsten Szenarien mangels Zeit oder aufgrund eines Schicksalsschlags nicht mehr umsetzen lassen. Zudem droht der Markt mit Maklerbeständen überschwemmt zu werden, was den Preis deutlich drücken könnte.

Eine frühzeitige Auseinandersetzung mit dem Thema ist deshalb für alle Makler in allen Altersklassen angeraten.

Hier geht es zur Anmeldung beim VSAV.